VfR Gommersdorf II dreht Spiel

VfR Gommersdorf II – VfL Eberstadt 2:1

_(vbeh)_ Je zwei Siege, zwei Niederlagen und zwei Unentschieden standen vor der heutigen Partie für den VfL Eberstadt zu Buche. Eine Bilanz, die nicht gerade dem eigenen Anspruch der Trunk-Truppe, weshalb die Platzherren vom VfR Gommersdorf nicht recht einzuschätzen wussten, wie sich der Gegner beim Gastspiel von 80 Zuschauern im Jagsttal präsentiert. Im Vergleich zum vergangenen Spieltag beim TV Hardheim musste VfR-Coach Martin Schabert seine Mannschaft auf mehreren Positionen umbesetzen. Der VfL Eberstadt begann zielstrebig, war im Aufbau gefährlicher, die Heimabwehr war immer wieder gefordert. Die erste Chance für das Heimteam bot sich H. Westphal, doch Hauck im VfL-Gehäuse konnte in höchster Not klären und den Ball gerade noch wegschlagen. Nach Ecke für die Gäste trifft Häfner in der 14. Minute zum 0:1. Der Torschütze hatte sich zuvor geschickt gelöst, setzte den Kopfball ins kurze Eck, wo er unerreichbar für Schmelz einschlug. Der VfR blieb weiter bemüht, blieb aber immer wieder im Aufbau stecken, da der letzte Ball in der vielbeinigen Abwehr des Gegners hängen blieb. P. Retzbach war es dann, der in der 19. Minute für den Ausgleich sorgte. Bedient mit einem flachen Querpass war für Hauck im Tor bei dem Schuss aus 12 Metern nichts zu machen. Auch nach dem Ausgleichstreffer waren die Gäste dominanter und spielten eine klasse erste Hälfte. Breitinger tauchte frei vor Schmelz auf, doch der Außenristball verfehlte das Tor knapp. So belohnte sich der VfL nicht mehr für die gezeigte Leistung, sodass man mit dem Remis die Seiten wechselte.

Werbung
Zu Beginn der zweiten Hälfte brachte Coach Martin Schabert mit M. Schmidt und M. Klenk frische Kräfte, die sich gleich bestens in Szene setzten. Der VfR war nun gewillt den zweiten Treffer zu erzielen.In der 65. Minute setzte B. Loos einen Freistoß in die Mauer und im Nachschuss scheiterte F. Retzbach. Nach einer Ecke stand M. Schmitd frei vor Hauck, konnte aber ebenso wenig treffen, wie ein Drehschuss von M. Beier, der über die Latte flog. Die Gäste waren nun in der Abwehr massiv gefordert, sodass sie kaum mehr zu Gegenstößen kamen. Nachdem M. Beier super in Szene gesetzt worden war und sein Dribbling in den Sechzehner nur durch Foulspiel unterbunden werden konnte, zeigte Schiri Pasqual Fischer (Schefflenz) auf den Elfmeterpunkt. M. Schmidt verwandelte sicher zur 2:1-Führung in der 78. Minute. Der VfR setzte nach und wollte den Sack zu machen. Die größte Chance hatte H. Westphal auf dem Fuß als er eine Hereingabe von Schmidt nicht im Gehäuse unterbrachte. In den Schlussminuten kam dann noch ein wenig Hektik auf, als die Gäste alles nach vorne warfen, um den den nicht unverdienten Ausgleichstreffer zu erzielen. Doch der VfR Gommersdorf II lies nichts mehr zu, sodass der Gast die dritte Saisonniederlage hinnehmen musste, während die Platzherren nach sechs Siegen mit 18 Punkten hinter dem Spitzenduo aus Osterburken und Schweinberg lauern.

###### ######

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: