Mudauer Schützen beklagen Nachwuchsmangel

(Symbolbild – Pixabay/bri-klenner)

Mudau. (lm) Trotz der Beeinträchtigungen im allgemeinen Vereinsleben und hier besonders im sportlichen Bereich, zeigt man sich beim Schützenverein Mudau zufrieden über den Renovierungsfortgang im örtlichen Rathaus. Bekanntlich haben die Schützen hier im Untergeschoss des Gebäudes seit vielen Jahren ihr Domizil und da man die „Wohngemeinschaft“ zusammen mit der Gemeindeverwaltung als harmonisch und problemlos bezeichnet, galt ein besonderer Dank von Oberschützenmeister (OSM) Christian Meixner der Gemeinde mit Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger an der Spitze und dem Gem
einderat für die Überlassung der Räumlichkeiten und die stete Unterstützung.

Ab sofort ist das Schützenhaus wieder für das Vereinsvergleichsschießen geöffnet, da die Renovierungen im Gastraum und im Bereich der Schießstände weitgehend abgeschlossen sind.

Als Investition in die Zukunft wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung die Tatsache bezeichnet, dass man trotz erheblicher finanzieller Aufwendungen noch in diesem Sommer die gesamte Schießanlage nun vollständig auf sechs elektronische Schießstände umstellen wird, so die Kernaussage des OSM zu Beginn seines Rechenschaftsberichtes.

Diesen nahmen auch Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, die Ehrenmitglieder Wilhelm Strohmer und Helmut Scheuermann, Gerhard Sammet sowie Schützenkönig Philipp Schulte mit seinen Rittern Steffen Hemberger und Willi Strohmer zur Kenntnis.

Als Highlight im vergangenen Jahr bezeichnete Meixner den wiederum von Gaby und Wolfgang Dambach organisierten Ausflug nach Wetzlar. Allen, die sich für die Interessen der Schützenfamilie engagiert hatten galt ein besonderer Dank. Schriftführer Philipp Schulte ging anschließend ausführlich auf die Aktivitäten ein. Er erinnerte an den Laurentiusmarkt mit Zehnerschießen, den Kreis-Schützenball in Hainstadt, die Königsfeier und vieles mehr.

Das Sportjahr des Schützenvereins bezeichnete Schießleiter Wolfgang Dambach als anstrengend, aber erfolgreich. Er resümierte das Vereinsvergleichsschießen, die Teilnahme an den Rundenwettkämpfen und die Vereinsmeisterschaften mit Königs-, Preis- und Ehrenscheibenschießen. Ein gutes Abschneiden verzeichnete man auch bei den Kreismeisterschaften und den Teilnahmen von Wolfgang Dambach sowohl bei den Landes- als auch bei den Deutschen Meisterschaften in Ettlingen sowie in Dortmund.

Dem Wehklagen anderer Vereine über mangelnden Nachwuchs müsse sich auch der SV Mudau anschließen, berichtete Jugendleiter Steffen Hemberger. Lediglich zwei Jugendliche kommen sporadisch zum Training.

Deutlich erfreulicher war der Vortrag der Kassiererin Gaby Dambach, die geordnete Finanzen präsentierte. Da Kassenprüfer Ralf Franz keine Beanstandungen zu verkünden hatte, wurde die Führungsmannschaft einstimmig entlastet.

Abschließend gab OSM Christian Meixner noch bekannt, dass ein Vereinsausflug stattfinden wird, das Eierpicken auf den 19. April und das Vereinsvergleichsschießen vom 29. April bis 3. Mai mit Siegerehrung am 10. Mai terminiert seien.

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen