Neuer Radlader für den Bauhof

Unser Bild zeigt die Mitarbeiter des Bauhofs Waldbrunn, Marcel Prilipp (Bauamt), Bürgermeister Markus Haas und Bernd Mechler von der Firma Zürn. (Foto: M. Hofherr)

Waldbrunn. Der Radlader des Bauhofs der Gemeinde Waldbrunn wird das ganze Jahr gebraucht, sei es zur Ausbringung von Schüttgut oder im Rahmen des Winterdienstes. Gerade hier wird das Gerät durch den Streusalz-Kontakt stark beansprucht und verursacht hohe Instandhaltungskosten. Nach zehn Jahren und 5.000 Betriebsstunden häuften sich in den letzten Wochen und Monaten die Reparaturen am alten Radlader derart, dass die Vorgaben zur Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften nicht mehr wirtschaftlich umzusetzen waren.

Daher beschloss der Gemeinderat der Gemeinde Waldbrunn die Anschaffung eines neuen Radladers. Das Gremium berücksichtigte dabei den Wunsch der Bauhofmitarbeiter, die wieder für einen bestimmtes Radlader-Modell plädierten. Allerdings war das gewünschte Modell mit einem Mehrpreis von 6.000 Euro deutlich teuer als ein vergleichbares Fahrzeug eines Mitbewerbers. Die Vorteile des vom Bauhof gewünschten Modells überwogen so stark, dass man vonseiten der Gemeinde dem Wunsch der Mitarbeiter entsprachen, da es diese sind, die das Fahrzeug nutzen müssen. Außerdem ist mit dem gekauften Gerät deutlich effizientes Arbeiten möglich, sodass sich der Mehrpreis bald amortisiert haben sollte.

Die Firma Zürn GmbH&Co.KG aus Buchen erhielt den Zuschlag für die Lieferung des neuen Radladers zu einem Preis von 88.770 Euro. Außerdem sicherte Zürn zu, den alte Radlader für 20.230 Euro in Zahlung zu nehmen.

Pünktlich zur beginnenden Sommersaison wurde der neue Radlader dieser Tage von Bernd Mechler von der Firma Zürn übergeben und in Betrieb genommen.

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie » NOKZEIT
Umwelt

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie

Auf dem Werksgelände der HIM GmbH am Standort der Sonderabfalldeponie Billigheim wurde im Zuge der Umgebungsüberwachung per Biomonitoring ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt. Betroffen sind hauptsächlich Messpunkte auf dem Gelände der Deponie, aber auch zwei Messpunkte im nahen Umfeld. […]

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]