Binau: Spitzenreiter war 66 km/h zu schnell

(Symbolbild)

(ots) Eine Geschwindigkeitsüberwachungsaktion führten Beamte der Verkehrsgruppe Mosbach am Sonntag auf der B 37 zwischen Binau und der Schleuse Guttenbach durch. Von den mehr als 1.600 gemessenen Fahrzeugführerinnen und -führern waren 18 zu schnell unterwegs. Der schnellste Motorradfahrer war mit 140 km/h im Neckartal unterwegs. Auf ihn warten ein einmonatiges Fahrverbot, 160 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Fahreignungsregister in Flensburg.

Ein Autofahrer setzte dem Ganzen noch eins drauf und fuhr sogar mit mehr als 170 km/h über die Bundesstraße. Nach Toleranzabzug bleibt für ihn immernoch ein Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit um 66 km/h bestehen. Er sieht einem Bußgeld in Höhe von 480 Euro, einem dreimonatigen Fahrverbot und zwei Punkten in Flensburg entgegen.

Im Rahmen der Kontrolle wurden 32 Motorräder genauer überprüft. Bei sechs davon hatte die Fahrer die Fahrzeuge derart verändert, dass die Betriebserlaubnis erloschen war. Die Biker müssen ebenfalls mit Anzeigen rechnen.

Artikel empfehlen:


Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen