Blumenwiese als Bienenweide

(Foto: pm)

Buchen. (pm) Einige der Kinder aus der Wimpina-Grundschule waren schon im letzten Jahr bei der Aussaat der Samen der „Nr. 1 Blumenwiese“ mit Bürgermeister Roland Burger dabei. Jetzt durften sie für ihre Mamas bunte Blumensträuße pflücken – kurz bevor der Bauhof diese prächtige Wiese einem „Schröpfschnitt“ unterzieht.

Ebenso wie die städtischen Flächen in der Hainsterbach beim Kindergarten Regenbogen und im Hettinger „Oberhölzle“. Der Schnitt ist Voraussetzung dafür, so Bernd Egenberger von der Stadtverwaltung, dass die kleine Bibernelle, die echte Schlüsselblume, der kleine Klappertopf, die Moschus-Malve und andere eher kleinwüchsige Pflanzen aus der mehrjährigen Samenmischung die Chance haben, auszutreiben und Bienen und Insekten dauerhaft eine echte „Weide“ zu bieten.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: