Endgültige Entscheidung in der Nachspielzeit

Symbolbild

FC Donebach – SG Erfeld/ Gerichtstetten 2:0

(md) Bei besten Fußballwetter tasteten sich beide Mannschaften zu Beginn des Spiels erst ab. Den ersten Torversuch hatte der FC Donebach durch Walz in der siebten Spielminute. In Summe spielte sich jedoch wenig vor den Toren ab, Chancen waren Mangelware.

Erst in der 24. Spielminute wurde es durch die Hausherren wieder gefährlich. Ein strammer Schuss von Hört aus 20 Meter kann L. Rögner mit der Hacke zum 1:0 ins Netz abfälschen.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Spielanteile waren gleich verteilt, aber die Grün-Weißen hatten etwas mehr Zug zum Tor. Nach 60 Spielminute konnte die bis dahin sehr harmlose SG gefährlich vors Tor spielen, aber der Flachschuss wurde von FC-Schlussmann Fischer entschärft. Erst in der Schlussphase nahmen die Hausherren das Heft wieder in die Hand. In der 83. Spielminute hat Halli die Entscheidung auf dem Fuß, aber der Torhüter der SG blieb Sieger. Kurz darauf scheitert Walz noch am Pfosten der SG. Nach der regulären Spielzeit machte Joker Lenz den Sack emdgültig zu. Er erkämpfte sich das Leder im Sechzehner und vollendete aus kurzer Distanz mit einer Drehung zum 2:0-Endstand.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen