Spielertrainer trifft zum Heimsieg

Symbolbild

SV Schefflenz – TV Reisenbach 1:0

(ck) Ende gut, alles gut! Nach einer sehr mäßigen Partie konnte die SVS letzten Endes verdient die drei Punkte einfahren und bleibt an der Tabellenspitze dran.

Es fing gar nicht so schlecht an, nach wenigen Minuten hatte Dennis Jurak die Möglichkeit, Schefflenz in Führung zu bringen, doch er scheiterte am Keeper der Gäste. Danach verflachte das Spiel von Minute zu Minute. Die Gäste standen tief und verteidigten gut und der Mannschaft der SVS fehlte es an passenden Lösungen. So ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel versuchte die SVS mehr Torchancen zu kreieren, wurde aber kurz nach dem Wechsel fast ausgekontert. Es gab dann Möglichkeiten für die SVS. Artur Wanner scheiterte per Kopf, Jan Schüssele mit einem Distanzschuss und Tobi Müller nach einem Freistoß. Auch hätte der Referee zweimal auf den Elfmeterpunkt zeigen können nach Foulspielen an Marcel Amler. In der 75. Spielminute pfiff er dann doch Strafstoß, nachdem Dennis Jurak regelwidrig gelegt worden war. Spielertrainer Florian Kircher übernahm die Verantwortung und traf zum 1:0. Kurz darauf zwei dicke Möglichkeiten für Reisenach. Zuerst scheiterten sie mit einem Freistoß an Ersatzkeeper Andreas Hörner, der darauffolgende Eckball konnte gerade noch auf der Linie geklärt werden. In der 90. Spielminute bekam die SVS einen weiteren Strafstoß zugesprochen nachdem Tobias Müller von den Beinen geholt wurde. Jan Schüssele konnte diesen aber nicht verwerten.

So blieb es beim knappen, aber nicht unverdienten Sieg für die SV Schefflenz.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen