Auswärts zum ersten Sieg

SG Heidelberg-Kirchheim II – TSV Buchen 54:70

Heidelberg. (ms) Im zweiten Saisonspiel bekamen es die Landesliga-Basketballer des TSV Buchen nach dem LSV Ladenburg mit dem nächsten Oberliga-Absteiger, der SG Heidelberg-Kirchheim II, zu tun. Während man gegen Ladenburg noch das Nachsehen hatte und sich mit 56:43 geschlagen geben musste, konnte man auswärts gegen Kirchheim den ersten Saisonsieg einfahren (54:70).

Das Trainerduo Christian und Matthias Saur musste krankheitsbedingt auf Center Dustin Hartmann verzichten, konnte die hinterlassene Lücke mit Nachwuchsspieler Robin Hotel aber schließen. Außerdem war man froh, dass man wieder auf den Routinier Jochen Lemp zurückgreifen konnte. Dieser zeigte mit einem erfolgreichen Dreier gleich im ersten Angriff, warum er so wichtig für die junge Mannschaft ist. Die erhoffte befreiende Wirkung blieb allerdings zunächst noch aus: unpräzise Pässe und schlechte Entscheidungen führten in den ersten Spielminuten zu unnötigen Ballverlusten, welche die Gastgeber prompt in einfache Fastbreak-Punkte umsetzen (7:3). Einige Spielerwechsel brachten dann ins Buchener Offensivspiel mehr Ruhe und Ordnung, sodass man bis zum Ende des ersten Viertels die Führung übernehmen konnte (11:14).

Der zweite Spielabschnitt begann wie der erste: Lemp für drei! Und dieses Mal zeigte man auch weiterhin guten Basketball. Kirchheim hatte gegen eine gut organisierte Zonenverteidigung der Gäste Schwierigkeiten im Angriff den Rhythmus zu finden und ließ daher immer wieder gute Chancen ungenutzt. Buchen agierte dagegen im Angriff sehr variabel, sodass sich das Scoring sehr gleichmäßig auf viele Spieler verteilte. Auch das große Manko aus dem Ladenburg-Spiel, die Dreipunktewürfe, schien nun überwunden. Insgesamt erzielten sieben verschiedene Spieler 33 Punkte von der Dreierlinie. Durch eine gute Leistung gelang es den „Skyhookers“ folglich die Führung zur Halbzeit auszubauen (27:37). Nach dem Seitenwechsel fielen dann auf beiden Seiten zunächst nur wenige Punkte. Bei Buchen zeigte in dieser Phase lediglich Team-Kapitän Lukas Haas eine engagierte Leistung in der Offensive und erzielte so die Punkte 38, 39 und 40. Glücklicherweise hatte das junge Buchener Team diese Durststrecke dann Mitte des dritten Viertels überwunden, ohne dass die Hausherren daraus Profit ziehen konnten. Beim Spielstand von 37:53 startete man dann in den letzten Spielabschnitt. Buchen spielte zunächst weiterhin konzentriert auf und baute dadurch den Vorsprung auf zwischenzeitlich 24 Punkte aus (44:68).

Gegen Ende der Partie zeigte man dann allerdings wieder etliche Nachlässigkeiten, welche die erfahrenen Spieler aus Kirchheim zu ihren Gunsten zu nutzen wussten. Der erste Saisonsieg war aber nicht mehr in Gefahr und Buchen konnte den Platz nach 40 Minuten mit 54:70 als verdienter Sieger verlassen.

Es hat den Anschein, als hätte die Kristallkugel der Spielplanmacher die Buchener Hallenproblematik vorhergesehen. Denn auch das dritte Saisonspiel müssen die „Skyhookers“ in fremder Halle bestreiten. Mit der BG Viernheim/Weinheim II wartet am kommenden Sonntag, den 13. Oktober, der nächste Hochkaräter auf die Buchener Mannschaft. Hochball in der Waldsporthalle in Viernheim ist um 15 Uhr.

Für den TSV Buchen spielten: J. Lemp (14 Punkte/3 Dreier), N. Linsler (10/2), M. Linsler (9/1), P. Heizmann (8/1), J. Steinbach (8/2), C. Saur (7/1), L. Haas (6), N. Heydler (4), L. Linsler (4/1), M. Junemann, J. Oberhauser und R. Hotel.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen