Bundesmittel für Odenwald-Tauber

(Foto: pm)
Berlin. (pm) Wie die beiden CDU-Bundestagsabgeordneten für den Wahlkreis Odenwald-Tauber, Nina Warken und Alois Gerig, mitteilen, erhalten die Landkreis Main-Tauber-Kreis und Neckar-Odenwald vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Zuwendungen in Höhe von insgesamt knapp 60 Millionen Euro.

„Durch diese Bundesförderungen konnten unter anderem der in der Fläche für Menschen und Unternehmen in beiden Landkreisen dringend benötigte Breitband- und Mobilfunkausbau vorangebracht werden“, so die beiden Abgeordneten. Klar sei, dass die Politik hier auch weiterhin am Ball bleiben müsse, um die noch bestehenden weißen Flecken zu beseitigen.

Der Bund hatte sich deshalb erstmals im vergangenen Juni dazu entschlossen, sich finanziell und organisatorisch beim Mobilfunknetzausbau zu engagieren. Dazu soll eine bundeseigene Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft gegründet werden.

Mit dem Fördervolumen für die Region könne zudem beispielsweise der flächendeckende Ausbau von Ladestationen für Elektroautos vorangetrieben werden. „Wir sind der Bundesregierung sehr dankbar, dass sie so massiv in die digitale Infrastruktur im ländlichen Raum investiert, wovon auch unsere beiden Landkreise profitieren. Denn der ländliche Raum, seine Menschen und Unternehmen dürfen im Gegensatz zu den Metropolen nicht das Nachsehen haben“, so Warken und Gerig abschließend.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen