Heidelberg: Neue Hochwasserschutzwand

(Symbolbild – Hermann/Pixabay)
Heidelberg. (pm) Das Hochwasserschutzsystem in der Heidelberger Altstadt wird weiter ergänzt: Am Brückenkopf der Alten Brücke (ehemalige Tankstelle Seppich) soll ein mobiles Hochwasserschutzsystem der Firma IBS Technics GmbH installiert werden. Der Haupt- und Finanzausschuss hat hierfür am Mittwoch die Maßnahmengenehmigung erteilt.

Das neue Schutzsystem wurde bereits am Neckarmünzplatz, in der Mönchgasse, in der Fischergasse, in der Großen Mantelgasse und in der Marstallstraße realisiert und soll nun auch den überflutungsgefährdeten Bereich an der Alten Brücke vor Hochwasser schützen. Es handelt sich um eine Aluminiumschutzwand aus Stützen und Dammbalken. Diese wird auf einer Länge von 87 Metern über 29 Punktfundamente entlang des Brückenkopfes positioniert.

Verglichen mit den alten Schlammfangwänden ist das neue System in Bezug auf die Dichtheit und die Aufbauzeiten erheblich effizienter. Dies spielt im Hochwasserfall eine wichtige Rolle. Da es sich bei diesem Hochwasserschutz um eine Aluminiumkonstruktion handelt, ist von einer hohen Nutzungsdauer auszugehen.

Die Kosten für das neue Schutzsystem belaufen sich auf rund 250.000 Euro. Im Zuge der Umsetzung soll auch die Pflasterfläche im Einmündungsbereich Alte Brücke erneuert werden. Die Kosten hierfür belaufen sich auf insgesamt 200.000 Euro. Der Bau ist für das zweite Halbjahr 2020 geplant.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen