Wohnhaus nach Kellerbrand unbewohnbar

(Symbolbild)

Sachschaden über 200.000 Euro

 Buchen.  (ots) Nach einem Wohnhausbrand am Montagvormittag ermittelt die Polizei Buchen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung. Das Feuer, welches gegen 11.20 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Hainstadter Adalbert-Stifter-Straße vermutlich im Keller ausbrach, breitete sich schnell auf das gesamte Gebäude aus. In der Folge schlugen sich die Flammen über einen Lichtschacht auf die darüber liegende Terrasse durch, entzündeten dort eine Pergola und gelangten so bis zum Dach des Gebäudes. Der Sachschaden durch Feuer und Löschwasser wird auf über 200.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehren Buchen und Hainstadt waren mit 51 Einsatzkräften vor Ort. Ebenfalls waren Rettungskräfte und Verantwortliche der Stadt Buchen an der Unglücksstelle. Die Bewohnerin der Kellerwohnung wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Warum das Feuer ausbrach, werden Kriminaltechniker der Kriminalpolizei am Dienstag untersuchen. Die übrigen Bewohner konnten anderweitig untergebracht werden.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen