Schulbau trotzt der Corona-Krise

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: pm)
Limbach.  (pm) Die Bauarbeiten im Rahmen des Limbacher Schulum- und Erweiterungsbau laufen trotz der Einschränkungen durch die Corona-Krise zur Freude von Bürgermeister Thorsten Weber unverändert und zügig weiter. Die auf der Baustelle arbeitenden Firmen achten allesamt auf den größtmöglichen Schutz ihrer Beschäftigten. Der Rohbau des Erweiterungsbaus, der künftig insbesondere die Klassen- und Differenzierungsräume enthalten wird, neigt sich mit großen Schritten seinem Ende entgegen. Alle Fluchtbalkone rund um das Gebäude sind inzwischen gesetzt und die vollständige Kubatur des Gebäudes ist nun erkennbar.

Zum Abschluss der Rohbauarbeiten fehlt aktuell noch der zweite Teil der Betondecke im Obergeschoss. Aktuell werden dafür die Eisen verlegt und bis zum Monatsende wird auch die Decke vollständig betoniert sein. Parallel dazu wurde die durch das Coronavirus notwendige Schulschließung genutzt, um mit den Sanierungsarbeiten im Bestandsgebäude zu beginnen, wo gerade der Fahrstuhlschacht gemauert wird. Diese Arbeiten sollen bis zu einem Wiederbeginn des Schulbetriebs möglichst abgeschlossen sein, um einen störungsfreien Unterricht zu ermöglichen.

Auch die Wanddurchbrüche im Bestandsgebäude zum Erweiterungsbau sind bereits erfolgt. Der Bürgermeister ist weiter guter Hoffnung, dass alle Arbeiten zum Beginn des Schuljahres 2021/2022 abgeschlossen sein werden und die Limbacher Schule „Am Schlossplatz“ dann auch räumlich beste Lernmöglichkeiten mitten im Grünen und in familiärem Umfeld bieten kann.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: