Verwaltung im eingeschränkten Regelbetrieb

Unterstützen Sie NOKZEIT!

_(Foto: pm)_
**Mosbach. ** _(pm)_ Die aktuelle Corona-Verordnung tritt am 15. Juni außer Kraft; wie es danach genau weitergeht, ist derzeit noch nicht bekannt. Nach wie vor lautet das Gebot, auf Sicht zu fahren, Kontakte auf ein Minimum zu beschränken und alle notwendigen Hygienemaßnahmen zu befolgen.

Die Stadtverwaltung Mosbach wird folgerichtig Bürgerangelegenheiten bis auf weiteres weiterhin möglichst kontaktlos – sprich telefonisch oder per Mail – erledigen. Sofern ein persönliches Vorsprechen erforderlich ist, können Termine mit den Sachbearbeitern vereinbart werden. Dies ist von Montag bis Freitag jeweils von 8.30 bis 12.30 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr möglich, wobei Termine auf Nachfrage ausnahmsweise auch außerhalb dieser Zeiten vereinbar sind.

Das bisherige Vorgehen hat sich in den letzten Wochen bewährt und wird deshalb auch in den ersten Juniwochen fortgeführt. In Vorabgesprächen kann in den allermeisten Fällen geklärt werden, welche Unterlagen erforderlich sind und der Besuch vor Ort so auf ein Mindestmaß reduziert werden. Damit haben die Bürgerinnen und Bürger den Vorteil, dass sie kaum Wartezeiten haben oder wegen fehlender Unterlagen mehrfach vorsprechen müssen.

Neben der Kernverwaltung sind auch die Verwaltungsstellen nach dem Pfingstwochenende wieder alle zu den dort üblichen Öffnungszeiten erreichbar. Wie bisher sollten auch hier Termine vereinbart werden, sofern der telefonische oder schriftliche Kontakt nicht hinreichend ist. Die Tourist Information ist bereits ab Freitag, dem 29. Mai wieder zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet.

Bürgerkontakte und Termine werden unter Einhaltung aller notwendigen Vorkehrungen und Hygienemaßnahmen durchgeführt, d.h. es gilt u.a. die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Hierzu sind die vor Ort angebrachten Hinweise zu beachten.

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen: