VfR Mannheim siegt in Neckarelz

Unterstützen Sie NOKZEIT!

(Foto: Edmund Nohe)

SpVgg Neckarelz – VfR Mannheim 0:3

 Neckarelz.  (tb)  Der VfR Mannheim ließ von Beginn an erkennen, dass er gewillt war, die drei Punkte aus Neckarelz mitzunehmen. Bereits in den ersten zehn Minuten hatten die Rasenspieler vier Einschussmöglichkeiten zu verzeichnen. Zunächst vergab Cihad Ilhan (4.), dann rettete die Latte (5.) Benedikt Koep setzte einen Schuss knapp am rechten Torpfosten vorbei (6.) und Yanick Haag prüfte den Neckarelzer Torwart Penz mit einem Schuss von halblinks. Penz hielt den Schuss mit einer Glanzparade, allerdings auf Kosten eines Eckballs. Dieser Eckball führte dann zur überfälligen Führung. Ugo Nobile köpfte und Benedikt Koep verlängerte ins Neckarelzer Tor (11.). Der VfR präsentierte sich auch weiterhin mit der besseren Spielanlage, ging beherzt und zumeist erfolgreich in die Zweikämpfe. Die SpVgg Neckarelz sah sich zumeist in die eigene Hälfte zurückgedrängt, kam aber in der 37. Minute erstmals in Tornähe, als ein strammer Schuss knapp am VfR-Kasten vorbei ging. Beim VfR riss jetzt etwas der Faden und die Platzherren kamen plötzlich zu Torchancen. In der 42. Minute konnte Ugo Nobile in höchster Not klären. Zwei Minuten später befand sich die VfR-Abwehr offenbar im Tiefschlaf, doch der frei auf Torwart Marcel Lentz zulaufende Stürmer setzte seinen Schuss knapp neben das Tor. Die Halbzeitführung hatte sich der VfR eigentlich verdient, hätte sich aufgrund der letzten Spielminuten aber nicht beschweren dürfen, wenn es Unentschieden gestanden hätte.

In der Halbzeitpause rief Trainer Andreas Backmann seine Mannschaft zur Ordnung und brachte mit Eric Biedenbach und Anes Klicic frische Kräfte. Das machte sich bezahlt, denn der VfR Mannheim zeigte sich ab da wieder souverän und beherrschte das Spielgeschehen. Die Angriffsversuche der Gastgeber zerschellten weit vor dem VfR-Strafraum, während sich der VfR weitere Chancen erarbeitete. In der 61. Minute war es dann soweit. Torjäger Cihad Ilhan wurde in die Gasse geschickt und überwand Torwart Penz mit einem cleveren Lupfer. Als in der 77. Minute eine Flanke durch den Neckarelzer Strafraum segelte und Abwehrchef Fabian Herchenhan aus spitzem Winkel den Ball unter die Latte jagte, war die Messe gelesen. Neckarelz ließ jetzt die Flügel hängen und beschränkte sich fortan auf Schadensbegrenzung. Weitere teils klare Einschussmöglichkeiten ließ der VfR ungenutzt.

Daten zur Partie:

  • SpVgg Neckarelz: Penz – Münz, Böhm, Schwind, Yazji, Baumbusch, Luck (85. Tuncbilek), Ilkin (62. Gjelai), Hatzis (80. Medeiros), Zechmeister, Tsulukidse (63. Elshanaj)
    • VfR Mannheim: Lentz – Akdemir, Keller (46. Klicic), Herchenhan, Krämer, Mayer (P. Haag), Nobile, Grimm (65. Tewelde), Y. Haag (46. Biedenbach), Ilhan, Koep
    • Tore: 0:1 Koep (11.), 0:2 Ilhan (61.), 0:3 Herchenhan (77.)
    • Schiedsrichter:  Marcel Lalka, Schönaich

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen