Vermisstensuche mit glücklichem Ende

(Symbolbild)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Heidelberg  (ots) Eine besorgte Ehefrau meldete am Dienstagnachmittag gegen 14.30 Uhr beim Polizeinotruf ihren 76-jährigen Mann als vermisst. Was war passiert? Das Ehepaar parkte ihren Pkw in der Nähe des Max-Plank-Institutes am Königsstuhl und begab sich danach auf einen Spaziergang in das nahegelegene Waldstück. Geplant war, dass der Ehemann vorzeitig zum Fahrzeug zurückkehrt und seine Frau am Parkplatz „Posseltslust“ mit dem Pkw wieder einsammelt. Dort erschien er jedoch nie. Nachdem der Sachverhalt vor Ort so bestätigt werden konnte und man den verschlossenen Pkw am Max-Plank-Institut festgestellt hatte, wurden aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse und der Tatsache, dass ein Unglücksfall nicht auszuschließen war, umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Die Polizei war mit mehreren Funkstreifenwagen im Einsatz. Noch während der Verständigung weiterer Kräfte, erschien der 76-Jährige wohlbehalten an seiner Wohnanschrift. Es stellte sich heraus, dass sein Fahrzeugschlüssel nicht funktioniert hatte, woraufhin er sich fußläufig zur nächsten Bushaltestelle begab um zurück nach Hause zu fahren. Die Fahndungsmaßnahmen konnten gegen 16.45 Uhr eingestellt werden.

Werbung

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen