Verkehrswacht bietet E-Bike-Kurse an

Lesedauer 2 Minuten
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

 Bürgermeister Roland Burger (li.) nahm in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Verkehrswacht Buchen mit (von rechts) Geschäftsführer Albert Ullrich, Polizist und Verkehrserzieher Rico Steiner und dem stellvertretendem Vorsitzenden Ehrenfried Scheuermann von Rainer Kreis (Zweirad Kreis Walldürn) die Spende eines E-Bikes für künftige Kurse in Empfang. Ein zweites Modell hat die Verkehrswacht gekauft. Da die Räder im Rahmen der Übergabe nicht getestet wurden, trägt keiner der Anwesenden einen Helm. (Foto: pm)
Buchen. (pm) „Fahrrad fahren verlernt man nicht“ – dieser altbekannte Satz hat sicher seine Berechtigung. Pedelec oder E-Bike fahren ist allerdings schon etwas spezieller. Wer meint, von einem „normalen“ Fahrrad problemlos auf ein motorgetriebenes Modell umsteigen zu können, hat das nicht selten mit mehr oder auch weniger glimpflichen Stürzen bezahlt. Deshalb will die Verkehrswacht Buchen ab dem Herbst entsprechende Schulungen speziell für Senioren anbieten.

Der Grundstock mit der Anschaffung von zwei Pedelecs ist gelegt. Die wurden jüngst vom Vorsitzenden der Verkehrswacht, Buchens Bürgermeister Roland Burger und dessen Stellvertreter Ehrenfried Scheuermann entgegengenommen. Vor Ort waren auch Geschäftsführer Albert Ullrich und Polizist Rico Steiner, der als Verkehrserzieher die Kurse auf der Anlage in Buchen leiten wird.

Begrüßt wurde insbesondere Rainer Kreis von der Walldürner Firma Zweirad Kreis, die eines der beiden hochwertigen Räder gesponsert hat und dafür herzlichen Dank erfuhr. Das zweite Modell im Wert von über 3000,- Euro wurde aus Mitteln der Verkehrswacht angeschafft.

Tatsächlich ist das Radfahren stark im Aufwind; Rico Steiner freut sich, bald wieder die wichtige Verkehrserziehung bei Kindern aufnehmen zu können und Bürgermeister Burger bestätigt den hohen Stellenwert des Radverkehrs auch bei der Stadtverwaltung: „Wir positionieren uns da gerade neu und wollen mit einem Radwegekonzept das Fahrradfahren in der Stadt noch attraktiver und sicherer machen.“

Seit einigen Jahren steigen insbesondere die Verkaufszahlen von E-Bikes und Pedelecs enorm, wie Rainer Kreis bestätigte. Nicht nur, aber vor allem ältere Menschen entdecken dabei ihren Spaß an der Bewegung neu. Was aber nicht ungefährlich ist, weil die Motorunterstützung neben der ungewohnten Geschwindigkeit weitere Besonderheiten mit sich bringt, die es zu beachten gilt.

„Wir sehen, was da passieren kann, wenn uns die Räder nach Stürzen und Unfällen zur Reparatur gebracht werden. Schulungen sind da unbedingt nötig“, erklärte der Fachhändler dazu. Die Unfallzahlen seien enorm gestiegen, ergänzte Rico Steiner, weshalb sich die Verkehrswacht ab Herbst diesem Thema annehmen möchte. Und Ehrenfried Scheuermann erklärte aus eigenem Erleben, wie bereichernd, aber auch herausfordernd das motorisierte Fahren gerade für älteren Menschen sein kann: „Ein vorsichtiges Heranführen und natürlich ein Helm sind ein unbedingtes Muss.“

Nun hoffen alle gemeinsam auf eine kräftige Inanspruchnahme der Kurse, bei denen die Teilnehmer ihre eigenen Bikes mitbringen, aber auch erst mal auf den beiden unterschiedlichen Verkehrswacht-Modellen ausprobieren können, ob und welches Rad ihnen liegt. Was Sinn macht, bevor man eine entsprechende – nicht ganz günstige – Investition tätigt. Der Start der Kurse wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen: