„Auf den Spuren des Räuber Hotzenplotz“

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: pm)
 Heidersbach.  (pm) Mit der Einladung der Gemeinde einen Programmpunkt für die Sommerferien anzubieten, waren sich Carina Schleier, Nadine Scheuermann- Lipski und Susanne Knapp schnell einig, dass sie sich daran beteiligen wollten. Auch das Thema „Räuber Hotzenplotz“ war schnell gefunden. Dieser Tage konnten dann 15 Kinder an der Grillhütte in Heidersbach begrüßt werden.

Gemeinsam zog man in Richtung „Großer Rundweg“ los. Auf einer Bank begrüßte die Großmutter (Antje Grimm) von Seppel und Kasperl die Kinder und stellte ihre neue Kaffeemühle vor. Als die Gruppe weiterzog, kam sie nicht weit, denn sie hörte die Großmutter verzweifelt um Hilfe rufen. Schnell kehrte man zu ihr zurück und erfuhr, dass der Räuber Hotzenplotz sie überfallen und ihr die Kaffeemühle geklaut habe. Sie bat um Hilfe und alle Kinder versprachen, ihr die Kaffeemühle zurück zu bringen.

Bei der nächsten Station mussten die Kinder einen Steckbrief vom Räuber Hotzenplotz erstellen und erfuhren, dass der Räuber 20 Messer im Wald verloren habe, die man nun suchen müsse. Die Suche nach dem Räuber Hotzenplotz führte die Kinder an einem Hochsitz weiter, auf dem der verschlafene Wachtmeister Dimpfelmoser (Steffen Knapp) nach dem Räuber Ausschau hielt und kurzerhand die Kinder zu seinen Gehilfen erklärte, nachdem sie in Fühlkisten polizeitypische Gegenstände erraten hatten.

Schließlich bekamen die Kinder eine kleine süße Überraschung, die sie im Wald nur entdecken konnten, weil sie einige Zeit rückwärtslaufen mussten. Nach einer 1,2 oder 3 – Fragerunde zur Geschichte vom Räuber Hotzenplotz hörten die Kinder verzweifelte Hilfeschreie aus dem Wald. Schnell ging es zu der Stelle, woher die Schreie kamen und dort entdeckten sie Kasperl (Raphael Knapp) und Seppel (Collin Lipski), die vom Räuber Hotzenplotz mit einem Vorhängeschloss an einen Baum gefesselt worden waren.

Mithilfe eines dreiteiligen Räuber- Hotzenplotz- Puzzles bekamen die Kinder den Zahlencode heraus und konnten so die beiden schnell befreien. Diese hatten von der langen Warterei mächtig Hunger und so machte man eine kurze Pause bei Zopf und Pflaumenmarmelade, das den Kindern von der Großmutter mitgegeben wurde. Schließlich näherte man sich der Behausung von Räuber Hotzenplotz, welches die Kinder an den Schildern „Allerstrengstens verboten“ erkannten.

In einem Holzschuppen konnte die Kinder schließlich den Räuber Hotzenplotz (Norbert Grimm) überraschen. Die Kinder verlangten nun die Kaffeemühle und bekamen diese im Tausch zu den gesammelten Messern. Als der Räuber Hotzenplotz jedoch flüchten wollte, rannten alle Kinder ihm hinterher, fingen und fesselten ihn.

Im Triumphzug ging es nun zurück zur Grillhütte, wo Wachtmeister Dimpfelmoser den Räuber ins „Spritzenhaus“ brachte und die Großmutter freudestrahlend ihre Kaffeemühle wieder bekam.
Nach dem langen Marsch waren alle hungrig und Ortsvorsteher Werner Gellner hatte alle Hände voll zu tun, die vom Bürgermeister Thorsten Weber gespendeten Bratwürste, zu verteilen.

Carina Schleier, Nadine Scheuermann- Lipski und Susanne Knapp bedankten sich bei den Schauspielern Antje Grimm, Norbert Grimm, Collin Lipski, Steffen Knapp, Raphael Knapp, bei Grillmeister Werner Gellner und bei Bürgermeister Thorsten Weber für die Unterstützung des Sommerferienprogramms.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse