Verständnis für größte Baumaßnahme

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: Liane Merkle)
Seckach. (lm) Als derzeit größte laufende Baumaßnahme in der Gemeinde Seckach gilt die Sanierung der Eicholzheimer Straße in Seckach selbst. Die Großbaustelle mit einem finanziellen Gesamtvolumen in Höhe von 1,49 Mio. Euro erstreckt sich mit Beginn bei der Seckachbrücke bis hin zum Ortsende in Richtung Großeicholzheim.

Wie Roland Bangert vom örtlichen Bauamt und in seiner Funktion als Bauhofleiter mitteilte, hätten diese Baumaßnahmen auch aufgrund der erforderlichen Verkehrsumleitungen erhebliche Auswirkungen auf einen Großteil der Einwohner und Pendler, die täglich die Eicholzheimer Straße nutzen.

Aktuell laufen die Arbeiten zur Erneuerung des Mischwasserkanals und Austausch von Wasserleitungsarmaturen im Bereich der Einmündung zur Römerstraße. „Diese Arbeiten wurden bewusst in die Sommerferien verlegt, da es keine Möglichkeit gibt, den Schulbusverkehr so umzuleiten, dass die Fahrplanzeiten eingehalten werden können“. Gleiches gelte auch für den restlichen Verkehr.

Ab dem 30. August bis voraussichtlich 11. September dieses Jahres soll es keine Möglichkeit mehr geben, auf dem direkten Weg von Großeicholzheim bzw. Schefflenz nach Seckach (und in umgekehrter Richtung) zu gelangen.

Alle Fahrzeuge auf dieser Strecke müssen deshalb die ausgeschilderten Umleitungen über Buchen bzw. Adelsheim nutzen. „Es gibt innerörtlich keine Straßen, die für den Umleitungsverkehr geeignet wären. Nach den Sommerferien wird es, wenn keine weiteren Komplikationen auftreten, wieder einen Einbahnstraßenverkehr über die Hintere Gasse und die Römerstraße geben“, betonte Roland Bangert weiter.

In der Baumaßnahme enthalten sind u.a. 60 Meter Kanalsanierung in offener Bauweise, 45 Kanalhausanschlüsse im Bereich der Straße und Gehweg als Erneuerung, 41 Erneuerungen der Straßeneinläufe, 250 Meter Kanalsanierung in geschlossener Bauweise und die Erneuerung der Wasserleitungsarmaturen.

Weiter werden die Starkstromleitungen, die Telefonleitung, die Stromleitungen incl. Der Hausanschlüsse verlegt sowie Leerrohre für die Glasfaserhausanschlüsse eingebracht. Aufgrund des Umfanges der Arbeiten sei die Bauzeit noch bis in den April im nächsten geplant.

Wenn die Arbeiten der Gemeinde Seckach, die von der Firma Demirbas aus Haßmersheim ausgeführt und vom Ingenieurbüro Sack & Partner aus Adelsheim abgenommen und abgeschlossen worden sind, wird das Land Baden-Württemberg im Anschluss die komplette Fahrbahndecke abfräsen und erneuern lassen.

Im nächsten halben Jahr müssen die Umleitungen noch ein paar Mal geändert werden, teilt der Rathausmitarbeiter weiter mit. Die Gemeindeverwaltung Seckach hofft auch weiterhin auf das Verständnis der Verkehrsteilnehmer und dankte in diesem Zusammenhang allen Anwohnern der Eicholzheimer Straße sowie der Umleitungsstrecken für das bisherige gute Miteinander.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen