Punkteteilung nach fulminantem Start

Symbolbild
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Neckarelzer Handballer nach drei Niederlagen wieder mit Punktgewinn

Neckarelz. (mb) Nach zuletzt drei erfolglosen Spielen stand die 1. Herrenmannschaft im Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Willsbach gehörig unter Zugzwang. Vor einer auf Grund der verschärften Coronaregeln für die Pattberghalle nahezu geisterhaften Zuschauerkulisse, kamen die PiranHAs dann dennoch gut ins Spiel. Nachdem man einen ersten Gegentreffer hinnehmen musst, konnte man fünf Tore in Folge erzielen, wobei M. Liegler und R. Filipovic jeweils doppelt verwandeln konnten. Durch einen weiteren Treffer auf beiden Seiten stand in der neunten Minute ein 6:2 auf der Anzeigentafel.

Auf Grund einer ersten Zeitstrafe mussten die Hausherren dann in Unterzahl agieren. Zusammen mit den dadurch erforderlichen Umstellungen kam ein Bruch ins Spiel, der es dem Gegner ermöglichte, auf 6:4 aufzuschließen. In der Folge fanden die PiranHAs im Angriff dann wieder besser in die Spur und konnten ihre Angriffe regelmäßig verwerten. In der Abwehr fehlte jedoch, wie auch schon in der Vorwoche, der nötige Zugriff, so dass auch der TSV seine Angriffe erfolgreich abschließen konnte. Folgerichtig entwickelte sich bis zum Spielstand von 12:10 in der 23. Minute ein Spiel auf Augenhöhe.

In den dann folgenden sechs Minuten sollte der Heimmannschaft, trotz zwischenzeitlicher Auszeit durch Trainer Pejic, kein Treffer gelingen. Zwar erspielte man sich gute Möglichkeiten, konnte diese beim Abschluss jedoch nicht im Tor unterbringen. Die Gäste dagegen konnten drei weitere Treffe erzielen, welche sie beim Zwischenstand von 12:13 erstmals nach dem 0:1 wieder in Führung brachten. L. Halder war es dann, der die HA wieder auf die Anzeige bringen und mit der Halbzeitsirene auch den 14:14-Pausenstand sicheren konnte.

Für den zweiten Durchgang nahm man sich vor, ebenso konzentriert zu starten wie im ersten Durchgang. Leider konnte man an die Vorgabe nicht anknüpfen uns sah sich schnell zwei Treffern der Gäste gegenüber. Diese hatten sich bis zur 37. Minute dann sogar eine 3-Tore-Führung (15:18) erarbeitet. Danach schienen die PiranHAs jedoch endlich aufgewacht zu sei: trotz zwischenzeitlicher Unterzahl gelangen L. Halder drei Tore in Folge, um das Spiel wieder auszugleichen, ehe R. Filipovic seine Farben in der 40. Minute wieder in Front brachte. Eine Auszeit des TSV war die Folge.

Nach der Unterbrechung war es an der HA, den nächsten Treffer zu erzielen. Die 2-Tore-Führung hatte aber nur zwei Minuten Bestand, ehe die Gäste wieder ausgleichen konnten. Analog zur ersten Halbzeit folgte eine ausgeglichene Phase, in der sich keine Mannschaft absetzen konnte. Dies gelang dann in der 51. Minute dem TSV, als dieser den Treffer zum 24:26 erzielen konnte.

Im Schlussabschnitt war es dann eine überragende Abwehr und Torwartleistung der HA, welche es dem Gegner nicht erlaubte einen weiteren Treffer zu erzielen. Im Angriff war jedoch weiter Sand im Getriebe, so dass man selbst auch lediglich zwei Tore erzielen konnte. Der Endstand von 26:26 sowie eine, über den gesamten Spielverlauf betrachtete, Punkteteilung waren die Folge.

In der kommenden Woche steht die Auswärtspartie bei der HSG Lauffen/Neipperg auf dem Spielplan. Ob diese stattfinden kann, hängt vom weiteren Pandemieverlauf ab.

Für die HA Neckarelz: Tobias Rüdele, Maximilian Irouschek (beide Tor); Robert Filipovic (8/2), Dominik Herbst (2/1), Simon Müller, Michael Brauch (2), Marco Liegler (2), Till Ehrmann, Matthias Halder (3), Johannes Riedinger, David Jax, Dominik Deschner (3), Jonathan Bechtold, Lukas Halder (9)

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen