50 Jahre Gemeinde Seckach

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: Liane Merkle)

Mit Fotogalerie – Neujahrsansprache 2022

Seckach.  (lm) 50 Jahre nach dem Zusammenschluss der bis dato selbstständigen Gemeinden Seckach, Großeicholzheim und Zimmern zur Gesamtgemeinde Seckach am 01. Januar 1972 können sich die Auswirkungen der Gemeindereform heute mehr als nur positiv sehen lassen.

Eigentlich wäre dieses Jubiläum in gebührender Weise entsprechend gefeiert worden aber aufgrund von Corona musste dies genauso wie der traditionelle Neujahrsempfang in der Seckachtalhalle entfallen.

50 Jahre engagierte und zielstrebige Arbeit aller Mitwirkenden sollte dennoch öffentlich gewürdigt werden, dachte sich Bürgermeister Thomas Ludwig und würdigte in seiner Neujahrsansprache als kommunalpolitischen Situationsbericht in erster Linie auch das entstandene „Wir-Gefühl“, den bürgerschaftlichen Gemeinsinn und das harmonische Zusammenwirken aller Gremien.

„Seckach verfügt heute über eine ausgezeichnete Ausstattung an öffentlichen Gebäuden und Einrichtungen, die keinen Vergleich scheuen muss. Darüber hinaus wurden alle Ortskerne samt den Ortsdurchfahrten und Innerortsstraßen saniert“, betonte der Bürgermeister.

Zeitgemäßes Wohnen sei deshalb in der Gesamtgemeinde nicht nur in den Neubaugebieten möglich, wenngleich diese unentbehrlich bleiben würden. „Außerdem wurde regelmäßig in die Bereiche Sicherheit, Betreuung und Bildung investiert“. Den Faktor Mensch nicht aus den Augen verlierend hob Ludwig als wahre Stärke des Gemeinwesens die große Engagementbereitschaft in den drei Ortschaften hervor.

Stellvertretend hierfür nannte er u.a. die vor 15 Jahren angestoßene Lokale-Agenda mit dem daraus hervorgegangenen Arbeitskreis Soziales Netzwerk, die zahlreichen Vereine, die Freiwillige Feuerwehr, die Religionsgemeinschaften, das Bürgerprojekt Wasserschloss in Großeicholzheim, sowie die Partner- und Patenschaften.

Weiter rief er jeden Einzelnen dazu auf, sich von der „Zuschauertribüne“ zu lösen und weiterhin aktiv in das „Spielgeschehen“ einzugreifen. Als aktuell bedeutsame Projekte nannte der Bürgermeister den weiteren Breitbandausbau, das Jahrhundertprojekt „Neuordnung der Wasserversorgung für die Gesamtgemeinde“, Neubau des Kindergartens Seckach, Digitalisierungsstrategie für die Seckachtalschule und das Baugebiet „Steinigäcker-Gänsberg II“. Arbeitsreich und organisatorisch aufwendig gestaltete sich die Sanierung der Eicholzheimer Straße in Seckach mit ihren sieben Teilbereichen und große Bedeutung messe man der Kläranlage in Seckach zu.

Nicht ohne Stolz hob das Gemeindeoberhaupt die Fertigstellung der neuen Aussegnungshalle in Zimmern, die städtebauliche Sanierungsmaßnahme „Ortsmitte Seckach II“ und die Straßensanierungsmaßnahme im Bereich des Bahnübergangs. Große Aufmerksamkeit widme die Gemeinde auch der Sicherstellung der ärztlichen Versorgung und sorgte mit dafür, dass im und am Seckacher Bahnhof Renovierungen und technische Verbesserungen durchgeführt wurden.

Fotogalerie (Fotos: Liane Merkle)

Nicht Bürgermeister sondern Energiemeister wäre eine weitere Titulierung für Thomas Ludwig denn im Bereich der Energiewende nehme man seit einigen Jahren eine Vorreiterrolle ein. Genannt wurden neben der Bürgergenossenschaft Bio-Gasanlage Großeicholzheim“ und der energetischen Sanierung öffentlicher Gebäude die beiden Freiflächenphotovoltaikanlagen entlang der Bahnlinie in Richtung Mosbach und die inzwischen geschaffenen bauleitplanerischen Voraussetzungen für den entstehenden „Solarpark Winterberg“.

Zudem trat die Gemeinde Seckach im Mai zusammen mit Adelsheim, Osterburken, Ravenstein und Rosenberg der neu gegründeten BürgerEnergiegenossenschaft Bauland bei. Was in 2021 u.a. sonst noch geschah.

Gleich zu Beginn des Jahres unterstützte die Volksbank eG Mosbach die Gemeinde und den SV Seckach bei der Beschaffung von zwei automatisierten externen Defibrillatoren (AED) für das Areal der Seckachtalschule und für die Sportanlagen des SVS. Damit sei im Neckar-Odenwald-Kreis die Schallmauer von 250 AED´s durchbrochen.

Bei der diesjährigen Ausschreibung der LEADER-Kleinprojekte kommen im März auch wieder zwei Anträge aus der Gemeinde Seckach zum Zuge, nämlich zum einen die Umgestaltung des alten Seckacher Friedhofs zu einem Biodiversitätshotspot (Antragsteller: NABU Seckach- und Schefflenztal e.V.) und zum anderen die Anschaffung einer mobilen Ölmühle (Antragsteller: Waidachshof GbR).

Das Gemeindeteam „St. Sebastian“ und der Kindergarten „St. Franziskus“ richten Mitte März im Foyer der Seckacher Kirche ein Spieletauschregal ein, welches von den Familien sehr gut angenommen wird. Weiter nannte Bürgermeister Ludwig als weitere Ereignisse in der Gemeinde: Ende März erhält die Evangelische Kirchengemeinde Großeicholzheim-Rittersbach für den Neubau des Gemeindehauses in Großeicholzheim die endgültige Zusage über die Fördermittel aus dem LEADER-Programm.

Nach dem Abbruch des Altbaus begannen im Sommer die vorbereitenden Arbeiten für den Neubau, welcher noch im Herbst in Holzständerbauweise errichtet wurde. Das Richtfest ist noch für Januar 2022 geplant. Am 01. April nimmt der Gemeinsame Gutachter Ausschuss Neckar-Odenwald-Kreis im Mosbacher Rathaus seine Tätigkeit offiziell auf. Er tritt an die Stelle der seitherigen 23 Gutachterausschüsse im gesamten Kreisgebiet, darunter auch der Gutachterausschuss des Gemeindeverwaltungsverbandes „Seckachtal“.

Durch diesen Zusammenschluss ist die vollumfängliche Wahrnehmung der gesetzlichen Aufgaben sichergestellt, was nicht zuletzt im Hinblick auf die anstehende Grundsteuerreform sehr wichtig sei.

Das Kinder- und Jugenddorf Klinge weiht im April seine Neubauten im Schwimmbadweg ein. Das Großvorhaben stellt den Beginn eines Erneuerungsprozesses dar, um die Hausgemeinschaften auch künftig den Anforderungen entsprechend unterbringen zu können. Pünktlich zum 50. Geburtstag der Gemeinde wurde im Dezember die komplett überarbeitete Homepage frei geschaltet.

Mehr Übersicht, Barrierefreiheit und eine optische Aufwertung: www.seckach.de präsentiert sich in aktualisiertem Design und gewährleistet für Smartphones, Tablets und Desktop-PC gleichermaßen eine optimale Nutzung.

Wegen der Corona-Pandemie ausfallen mussten: Fastnachtskampagne, Klingefest mit Jubiläum 70 Jahre Kinder- und Jugenddorf Klinge e.V., 33. Seckacher Straßenfest, Jubiläum 100 Jahre SV Großeicholzheim, Jubiläum 200 Jahre kath. Kirche Großeicholzheim, Jubiläum 140 Jahre kfd Seckach, Weihnachtsmarkt der FFW Großeicholzheim, Weihnachtskonzert des Musikvereins Seckach und sämtliche Aktivitäten im Rahmen der Partner- und Patenschaften.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen