ELR-Rekordsumme belebt Kommunen

(Foto: pm)
Stuttgart. (pm) „Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) ist ein vielseitiges Werkzeug um unsere Gemeinden und Dörfer dauerhaft zu beleben und zu stärken. Ich bin stolz darauf, in diesem Jahr eine Rekordsumme von 6.641.315 Euro verkünden zu dürfen, die unmittelbar 78 Entwicklungsprojekte im Neckar-Odenwald-Kreis anstoßen wird“, freute sich der CDU-Landtagsabgeordnete und zuständige Minister Peter Hauk, am Freitag anlässlich der positiven Programmentscheidung für ELR-Projekte im Neckar-Odenwald-Kreis.

„Im Rahmen der Programmentscheidung 2022 des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR) haben wir landesweit 510 Gemeinden mit insgesamt 1.782 Projekten ausgewählt. Die aufgenommenen Projekte sind sehr vielfältig und werden mit einem Gesamtfördervolumen von 108,2 Mio. Euro wichtige Impulse für die strukturelle Entwicklung unseres Ländlichen Raums setzen.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte diese Summe nochmals um 8 Millionen Euro gesteigert werden. Damit bringt das ELR-Programm trotz der noch immer schwierigen Pandemielage Schwung in viele Projekte und Planungen und stößt landesweit Gesamtinvestitionen in Höhe von 972 Mio. Euro an“, sagte Hauk als zuständiger Minister anlässlich der Bekanntgabe der ELR-Programmentscheidung 2022 am Freitag in Stuttgart.
 
„Seit über 25 Jahren ist das ELR in Baden-Württemberg das wichtigste Strukturentwicklungsprogramm für den Ländlichen Raum. Die Zahl der Anträge liegt Dank der breiten Möglichkeiten des Programms auch 2022 wieder auf sehr hohem Niveau. Der schnellen Realisierung der zur Förderung ausgewählten Projekte steht nichts im Wege.

Sofern die baurechtlichen Genehmigungen vorliegen, können die Projektträger ab jetzt sofort loslegen. Mit dieser Regelung möchten wir das Tempo bei der Umsetzung erhöhen und wegen der schnell steigenden Baukosten die Kosten stabiler halten“, betonte Minister Hauk.
 
Übersicht der Fördersummen:

Die Vielfältigkeit und erfreuliche Nachfrage des Strukturprogramms wird auch deutlich, wenn man auf die geförderten Projekte im Neckar-Odenwald-Kreis schaut. Über die stolze Förderzusage von einer Million Euro können sich die Bürger in Höpfingen-Waldstetten freuen. Dort soll ein Dorfgemeinschaftshaus in Holzbauweise zur Stärkung der Dorfgemeinschaft errichtet werden.

750.000 Euro sollen die Modernisierung und Erweiterung des Kindergartens „Spatzennest“ in Limbach-Krumbach ermöglichen. Zwei strukturelle und wohnumfeldverbessernde Maßnahmen können mit dem Ausbau der oberen Eckenbergstraße in Adelsheim (533.680 Euro) und in Neunkirchen im Zeilweg am Hackwald (395.880 Euro) angegangen werden.

Ebenso kann sich die evangelische Kirchengemeinde Rosenberg über eine Förderung in Höhe von 272 240 Euro freuen, welche den Einbau eines barrierefreien Gemeinschaftsraumes mit Nebenräumen in der evangelischen Kirche bezuschussen soll. Außerdem rückt der Neubau des Nachbarschaftsdorfladens in Buchen-Götzingen in greifbare Nähe. Aus Holzbauweise soll dieser nachhaltig gebaut werden und profitiert auch deshalb von 200 000 Euro aus dem ELR-Topf. Weitere Mittel zur Stärkung der Grundversorgung fließen nach Haßmersheim (200 000 Euro) und nach Billigheim (179 100 Euro). Rund 142 000 Euro sollen das Bahnhofsgelände in Seckach beleben.

Innerhalb der letzten zwei Jahre haben viele Fragen rund um die Themen Wohnraum und Wohnort eine veränderte Bedeutung bekommen. „Der im Neckar-Odenwald-Kreis absehbare Glasfaseranschluss für alle Haushalte sowie Naherholungsangebote geben den Menschen Mut, hier im ländlich geprägten Landkreis in ein zukunftsfähiges Eigenheim zu investieren.

Immer häufiger auch stilvoll in den Umbau bereits vorhandener Substanz in der Ortsmitte. Kommunale Projekte wie die Schaffung von Spiel- und Dorfplätze, Grünflächen und Sitzbänken sind ein weiterer wichtiger Schlüssel um zum Wohlbefinden der Bürger beitragen zu können. Damit erhalten auch kleine Gemeinden klare Zukunftsperspektiven“, so Minister Hauk. 

Erfreulicherweise fließen gut 1,8 Mio. Euro in rund 40 Wohnbauprojekte im Landkreis. Die Mittel werden dabei unter anderem zur Modernisierung und zum Abriss von Bestandsgebäuden verwendet. „Diese privaten Projekte schaffen Wohnraum welcher dringend benötigt wird und schaffen nebenbei einen optischen Mehrwert für das Ortsbild“, freut sich der CDU-Politiker über die positive Resonanz des Förderprogramms.

„Um kraftvoll im Bereich des Mittelstands durchstarten zu können werden rund 1,2 Mio. Euro für die Erweiterung und Modernisierung von mittelständischen Unternehmen in unserer Region bereitgestellt. Das sichert auch nachhaltig attraktive Arbeitsplätze in erreichbarer Nähe“, so Peter Hauk. Unter anderem fließen die Mittel in den Business Park nach Adelsheim, in den Ge-Tech-N-O nach Obrigheim sowie in das Gewerbegebiet nach Mudau.

„All das sind mustergültige Projekte, die das Leben im Neckar-Odenwald-Kreis verbessern und attraktiver oder überhaupt erst möglich machen. Jedes Projekt hat dabei seine eigene Geschichte und seinen eigenen Mehrwert. Besonders ist zu betonen, dass 35 Prozent der Zuschussprojekte mit Holz gebaut werden. Die innovative Bauweise trägt künftig wirksam zur CO2-Speicherung bei“, ist sich Peter Hauk abschließend sicher.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse