Ukraine-Treff eingerichtet

Artikel teilen:

Natalia Ogel (links), Organisatorin Christine Ogel und Bürgermeister Markus Günther mit Geflüchteten. (Foto: pm)

Stadt Walldürn unterstützt Privatinitiative

Walldürn. (pm) Seit dem Kriegsbeginn in der Ukraine haben sich über 110 geflüchtete Personen in Walldürn niedergelassen. Sie alle haben eine schwere Zeit hinter sich. Damit sich diese Menschen in Walldürn willkommen und aufgenommen fühlen, hat die Walldürnerin Christine Ogel das Projekt „Ukrainehilfe Walldürn“ gegründet.

Eine private Initiative, welche auch von der Stadt Walldürn unterstützt wird. So fand das erste Ukrainetreffen auf Einladung von Bürgermeister Markus Günther am vergangenen Freitag statt. Durchgeführt wurde es im Zeitraum von 09:30 bis 11:30 Uhr in den Räumen des Jugend- und Kulturzentrums. Die Treffen werden im wöchentlichen Rhythmus zur gleichen Zeit fortgesetzt.

Den in Walldürn lebenden ukrainischen Geflüchteten wird so die Möglichkeit geboten, sich kennenzulernen und zu vernetzen. Für Kinder stehen in dieser Zeit verschiedene Spielmöglichkeiten zur Verfügung. Am ersten Treffen haben circa 40 Personen teilgenommen.

Berlin-Reise hat sich gelohnt

 Vielfach jubeln könnten die Athletinnen und Athleten der Johannes-Diakonie bei den Special Olympics in Berlin – wie hier Radfahrerin Elena Bergen (Mitte) bei ihrem Triumph [...]

Jubiläumssportfest beim SV Dielbach

75-jähriges Vereinsbestehen  Dielbach. (mm) Der SV Frisch-Auf Dielbach feiert am kommenden Wochenende sein 75-jährigen Vereinsjubiläum mit einem großen Jubiläumssportfest. Am Freitag, den 08. Juli, findet [...]

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen