Gefängnis-Lehrwerkstätte ausgezeichnet

Artikel teilen:

 Prüfungsvorsitzender Manfred Brenner, Innungs – Obermeister Dietmar Clysters (beide KFZ-Innung), Oberwerkmeister Philipp Einzmann, stv. Anstaltsleiterin Janina Trinkies, Geschäftsführer Cem Eligül, Werkdienstleiter Uwe Trabold und Betriebsinspektor Ralf Wirsching. (Foto: pm)

JVA Adelsheim stellt Kammersieger im KFZ–Gewerbe

Adelsheim.  (ce)  Als Betriebsinspektor Ralf Wirsching, Betriebsleiter im Ausbildungsbetrieb „KFZ“ der Jugendvollzugsanstalt Adelsheim, kürzlich den Anruf von Harald Gross, dem Geschäftsführer der KFZ-Innung Rhein-Neckar-Odenwald erhielt, war das Staunen groß.

Einer seiner Auszubildenden wurde bei der Gesellenprüfung unter 200 Prüflingen Innungsbester im Kammerbezirk. Und die JVA damit zugleich zum besten Ausbildungsbetrieb im Kammerbezirk ernannt.

Dem erfreulichen Anlass entsprechend sollte dieser bedeutende Erfolg auch gebührend gewürdigt werden. Und hierfür besuchten der Geschäftsführer Gross, Innungs – Obermeister Dietmar Clysters und Manfred Brenner, der Vorsitzende des Prüfungsausschusses, nun die JVA Adelsheim. Auch der inzwischen aus der Haft entlassene Geselle reiste zu diesem Zweck – ein letztes Mal – nach Adelsheim an.

Dieser, nun bei einem namhaften süddeutschen Autobauer in Lohn und Brot, reflektierte seinen Erfolg: „Es war sicherlich nicht immer einfach, aber ich habe die Ausbildungszeit genossen und kontinuierlich dazu gelernt.

Auch hatte ich kompetente Meister, die mir das notwendige Handling vermittelt haben“ kommentierte der Geselle bei der Urkundenübergabe und bedankte sich mit großer Rührung bei seinen Ausbildungsmeistern Ralf Wirsching (Königheim) und Philipp Einzmann (Niklashausen).

Diese gaben das Lob zurück: trotz den beeinträchtigenden Umständen der Haft habe der überzeugende Prüfling nie das Ziel aus den Augen verloren, seine Ausbildung erfolgreich abzuschließen und dies mit Ehrgeiz verfolgt.

Gerade in Zeiten der Pandemie seien unterschiedliche Ansätze und Denkmuster gefragt gewesen, um eine erfolgreiche Ausbildung zu gewährleisten.

Voller Freude nahm VAW-Geschäftsführer Cem Eligül die Urkunde als „Bester Ausbildungsbetrieb 2022“ entgegen. Das Vollzugliche Arbeitswesen (VAW) sei für die gesamte berufliche Aus-und Weiterbildung der aktuell gut 300 Insassen zuständig. „Da haben die Kollegen Wirsching und Einzmann beispielhafte Arbeit geleistet“ kommentierte Eligül. Dass einer ihrer Auszubildenden erneut einen Spitzen – Platz bei der Abschlussprüfung erreicht habe machte auch Ausbildungsleiter Uwe Trabold stolz.

Seitens der Anstaltsleitung nutzten stellvertretende Anstaltsleiterin Janina Trinkies und Verwaltungsleiter Klaus Brauch-Dylla die Gelegenheit, um allen Beteiligten zum grandiosen Erfolg zu gratulieren.

Die Besucher der KFZ-Innung nutzten zudem die Gelegenheit, um einen Blick hinter die Anstaltsmauern zu werfen. In einer einstündigen Führung wurde den Gästen verschiedene VAW-Ausbildungsbetriebe vorgestellt. Beide Seiten waren sich einig, dass eine qualitativ hochwertige Ausstattung der Werkstätten und kompetente Ausbilder der Schlüssel seien, damit auch zukünftig Auszubildende der JVA Adelsheim Spitzenplätze bei den Gesellenprüfungen belegen.

„Zu solch einem erfreulichen Anlass kommen wir natürlich gerne erneut nach Adelsheim“ resümierten Brenner, Clysters und Gross.

Berlin-Reise hat sich gelohnt

 Vielfach jubeln könnten die Athletinnen und Athleten der Johannes-Diakonie bei den Special Olympics in Berlin – wie hier Radfahrerin Elena Bergen (Mitte) bei ihrem Triumph [...]

Jubiläumssportfest beim SV Dielbach

75-jähriges Vereinsbestehen  Dielbach. (mm) Der SV Frisch-Auf Dielbach feiert am kommenden Wochenende sein 75-jährigen Vereinsjubiläum mit einem großen Jubiläumssportfest. Am Freitag, den 08. Juli, findet [...]

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen