Die Dorfgemeinschaft feiert wieder

Mit der liebevollen Ausgestaltung in und um den Festplatz hat das Mühlendorf Ünglert seit 1990 – hier ein altes Foto – Maßstäbe gesetzt. Denen will die Dorfgemeinschaft auch bei der Neuauflage des Dorffestes am 27./28. August gerecht werden. (Foto: Simone Schölch)
Ünglert.   (sis )  Dinosaurier im stillgelegten Steinbruch, in Blütezeiten der Betrieb von bis zu sechs Mühlen, romantischer Drehort für den Kinofilm „Tausend Melodien“, Standort halsbrecherischer Skipisten – und Schauplatz für wunderbare Dorffeste. Ünglert, das „symbadische“ Mühlendorf im Odenwald, ist schon für vieles bekannt gewesen.

Aktuell konzentriert sich die rührige Dorfgemeinschaft auf eine Neuauflage des Dorffestes, das am 27. und 28. August stattfinden soll. 1990 hatten die Ünglerter zum ersten Mal in größerem Stil gefeiert. Ein Fest, das damals allein aufgrund seiner liebenswerten Ausstattung in einer alten Scheune und seines ganz besonderen Speisenangebots – unter anderem frisch geräucherte Forellen und selbst gebackenes Bauernbrot – in allerbester Erinnerung geblieben ist. Genau wie die sehr besonderen Feste, die folgten. Organisiert wurden sie allesamt von der Dorfgemeinschaft, die sich ebenfalls 1990 gegründet hatte und bis heute sehr auf den Zusammenhalt der Ünglerter, den Erhalt des dörflichen Charakters und das schmucke Erscheinungsbild achtet.

Die erste ganz große Aktion war der Umbau einer ehemaligen Kapelle in ein bis heute gerne und oft genutztes Dorfgemeinschaftshaus. Später wurde das historische Pumphaus in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Mudau renoviert.

Bildstöcke wurden saniert, ein Kinderspielplatz konnte errichtet werden und regelmäßig wird Landschaftspflege entlang der Mudbach betrieben. Über die Jahre wurden Wanderbänke gestellt und rund 100 Nistkästen aufgehängt, der Mühlenkanal als Zubringer zur Riesenmühle konnte saniert werden und gesellige Aktionen wie das Maibaumstellen oder Eierpicken kommen auch nicht zu kurz.

Nicht zu vergessen: Der Lehrpfad Mühlendorf Ünglert, der Smart Pfad und der Main-Neckar-Radweg, die alle über die Donebacher, Steinbacher und Mudauer Gemarkung führen. Denn der Ünglertsgrund vereint alle drei Gemarkungen.

Natürlich hat Corona auch hier die Aktivitäten ausgebremst. Jetzt soll mit dem Dorffest, für den der gerade mal 89 Mitglieder starke Verein jede helfende Hand benötigt, aber wieder neuer Schwung in die Dorfgemeinschaft gebracht werden.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen