Buchener reinigen ihre Stadt

(Foto: pm)

Im Rahmen des Freiwilligentages der Metropolregion Rhein-Neckar

Buchen. (pm) „Das gibt es doch nicht“, die zahlreichen freiwilligen Helfer beim Stadtreinigungstag in Buchen waren mehrfach beinahe sprachlos und bestürzt darüber, wie viel und welchen Müll sie beim freiwilligen Müllsammeln fanden.

Eine Wanduhr, einen Grenzstein, selbstgestrickte Decken, volle Windeln, Plastiktüten mit vergammelten Lebensmitteln und Fleisch und einen Hausaufgabengutschein waren einige der skurrilen Funde, welche in Hecken und entlang der Wege entdeckt wurden.

„Wir fanden unzählige Zigarettenstummel in ganz kurzer Zeit“, berichteten die jungen Müllsammler von den Pfadfindern, die sehr eifrig mithalfen. Am Ärgerlichsten ist es, so waren sich die Helfer einig, wenn direkt neben dem Abfalleimer der Müll in die Hecke geworfen wird.

Der Freiwilligentag der Metropolregion „Rhein-Neckar“ fiel mit dem World Cleanup Day zusammen und so bot sich die Gelegenheit den bereits für April geplanten, dem Schnee zum Opfer gefallenen Stadtreinigungstag, nachzuholen. Unter dem Motto „Wir schaffen was“ waren so auch in Buchen rund 30 Freiwillige aktiv.

Beigeordneter Benjamin Laber, der mit seinem Sohn, ebenfalls mitanpackte begrüßte die Helfer und dankte vorab: „Es ist eine beachtliche Leistung für die Gemeinschaft, wenn Bürger am Samstagvormittag ihre Zeit zur Verfügung stellen um Müll zu sammeln“. Der Beigeordnete erinnerte an den Tag der Demokratie, diese Aktion sei gelebter Einsatz und gewissermaßen die Basis für Demokratie und Engagement.

Am Stadtreinigungstag beteiligten sich unter anderem die Pfadfinder des Pfadfinderbunds Süd, Vertreter der Gemeinderatsfraktionen, die Jungen Union und ein Freiwilligenteam der Stadtverwaltung.

Trotz trübem Wetter und zeitweise Regen machten sich zahlreiche Helfer mit Greifzangen und Müllbeuteln auf den Weg um Müll zu sammeln. Lange suchen mussten die Freiwilligen in ihren jeweiligen Reinigungsbezirken nicht.

Die Innenstadt war unter anderem in Teilbereiche wie Bahnhofsbereich, Schulzentrum, Burghardt-Gymnasium, Marktstraße und alla hopp!-Anlage aufgeteilt worden.

„Wer achtsam unterwegs ist und genau hinblickt, der sieht wie viel achtlos weggeworfener kleiner und großer Abfall auf Wegen, Plätzen, Grünstreifen und Hecken liegt“, so stellten die Teilnehmer fest. Der Stadtreinigungstag kann vielleicht sensibilisieren und zur Müllvermeidung oder wenigsten zur richtigen Entsorgung.

Nach getaner Arbeit gab es für die Helfer einen kleinen Mittagsimbiss und beim Abschlussfoto nochmals einen Dank für ihre Mitarbeit.

Aufbau eines Spielhauses

Neben dem Stadtreinigungstag war der Aufbau eines Spielhauses im Mehrgenerationenhaus eine weitere Aktion im Rahmen des Freiwilligentages. Hier wurde von Helfern ein wunderschönes Holzhaus aufgebaut, das künftig sicherlich viele Kinder erfreuen wird.

Fotos: Eindeutiges Erkennungsmerkmal beim Freiwilligentag: die blauen Wir-schaffen-was-T-Shirts. In der Buchener Innenstadt waren am Wochenende zahlreiche Freiwillige im Einsatz.

Von Interesse