Heimatverein Schlierstadt erhält Mail-Spende

Unser Bild zeigt von links Kommunalberater Jonathan Schmidt gemeinsam mit Vorstand Albin Jelinek, Vorstandsmitglied Tobias Münch und Bürgermeister Jürgen Galm. (Foto: pm)

Projekt „Toilettenwagen“ wird unterstützt – Dankbar über bisherige Spendenbereitschaft

Schlierstadt. (pm) Auch in diesem Jahr unterstützt die Netze BW wieder Vereine mit der Aktion „[E-Mail Spende]“ Innerhalb des Stadtgebiets von Osterburken wird dieses Jahr der Heimatverein Schlierstadt mit einer Spende bedacht.

Die Freude darüber war bei dem 1. Vorsitzenden Albin Jelinek vom Heimatverein Schlierstadt groß. Die Aktion „Mail statt Brief“ der Netze BW hatte einen unverhofften Betrag in Höhe von 594,36 Euro in die Vereinskasse gespült.

Mit dieser Aktion verfolgt die Netze BW das Ziel, die Kundinnen und Kunden nicht mehr per Brief, sondern per Mail zu informieren, dass der Stand ihres Stromzählers wieder abgelesen werden muss. Dadurch kann Papier eingespart und der Ausstoß von CO2 reduziert werden. Auch Arbeitsplätze spart der Versorger mit dieser Aktion ein.

Mit einer ähnlichen Aktion hatte die Netze BW zuvor bereits die Digitalisierung ihrer Zählerstandserfassung flankiert und konnte nach deren Abschluss gänzlich auf die früher üblichen Ablesekarten verzichten. „Gemeinsam haben wir in der dreijährigen Laufzeit unserer ersten Spendenaktion viel bewirkt“, sagt Jonathan Schmidt, Kommunalberater der Netze BW.

Auch darum habe die Netze BW nun die neue Aktion „Mail statt Brief“ gestartet, erklärt Schmidt: „Gerade in der aktuellen Situation ist es uns besonders wichtig, weiterhin gemeinnützige Vereine in Baden-Württemberg zu unterstützen.“

Die innerhalb des Stadtgebiets von Osterburken eingesparten Kosten in Höhe von 594,36 Euro kommen in diesem Jahr dem Heimatverein Schlierstadt zu Gute. „Dass wir dieses Jahr ausgewählt wurden, ist einfach klasse.

Der Heimatverein Schlierstadt beabsichtigt die [Neuanschaffung eines Toilettenwagens] für Festlichkeiten in Schlierstadt und innerhalb der gesamten Gemeinde.

Mit der Spende der Netze BW haben wir einen großen Schritt zur Erreichung unseres Spendenziels gemacht“, sagt der 1. Vorsitzende vom Heimatverein Schlierstadt, Albin Jelinek.

Bürgermeister Jürgen Galm findet ebenfalls lobende Worte für die Aktion: „Der Heimatverein hat in den letzten Jahren viel bewegt und trägt zum kulturellen wie gesellschaftlichen Leben in Schlierstadt aktiv bei. Es ist schön, dass dies mit dieser Spende gewürdigt wird.

Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern in Osterburken, die sich per E-Mail benachrichtigen lassen und damit diese Spende erst möglich gemacht haben. Diese Aktion ist vorbildlich und nachhaltig in mehrerlei Hinsicht“, so Galm.

In der Tat, eben wird nicht nur Papier eingespart, sondern auch ehrenamtliche Arbeit und eine Investition in zukünftige Vereinsausstattung unterstützt, die wiederum allen Besuchern von Festivitäten im Ort und Stadtgebiet zugute kommen kann.

Gemeinsam haben Vorstand Albin Jelinek und Vorstandsmitglied Tobias Münch Mitte Oktober im Namen des Heimatvereins Schlierstadt über das Crowdfunding-Projekt der Volksbank Franken eG einen Spendenaufruf für den neuen Toilettenwagen gestartet.

Der bisher vorhandene Toilettenwagen war in die Jahre gekommen. Um künftig bei Vereinsfesten ein „sauberes Örtchen“ bieten zu können sei eine Ersatzbeschaffung notwendig geworden.

„Wir freuen uns über die Unterstützung durch die Netze BW und sind dankbar für die bisher eingegangenen Spenden die unser Projekt ermöglichen. Gleichermaßen freuen wir uns aber natürlich auch noch über weitere Spenden, schließlich wird jede Einzelspende bis zum Spendenlimit dankenswerterweise durch die Volksbank Franken verdoppelt.

Wir hoffen, dass wir das Spendenziel durch viele, auch kleine, Einzelspenden schnell erreichen und der Toilettenwagen schon bald angeschafft werden kann. Der Spendenaufruf läuft noch bis Mitte Dezember und wir stehen gerne bei Rückfragen zur Verfügung“, so Albin Jelinek und Tobias Münch am Rande der Spendenübergabe durch die Netze BW.

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie » NOKZEIT
Umwelt

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie

Auf dem Werksgelände der HIM GmbH am Standort der Sonderabfalldeponie Billigheim wurde im Zuge der Umgebungsüberwachung per Biomonitoring ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt. Betroffen sind hauptsächlich Messpunkte auf dem Gelände der Deponie, aber auch zwei Messpunkte im nahen Umfeld. […]

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]