PiranHAs siegen nach Torfestival

(Foto: pm)

HA Neckarelz – HSG Heilbronn 36:35

Neckarelz. (lh) Schlag auf Schlag ging es am Abend des zweiten Advents zwischen den Herrenmannschaften der HA Neckarelz und der HSG Heilbronn.

Seit einigen Jahren sind die Zuschauer der Handballabteilung Neckarelz nicht mehr gewohnt mit vielen Toren verwöhnt zu werden. Die Gastgeber bestückt mit einigen erfahrenen Spielern erwartete von den noch erfahreneren Gästen das Tempo zu verschleppen. Doch im Laufe des Spiels wurden sie eines anderen belehrt.

Die nie aufgebenden Gäste rannten immer wieder mit viel Geschwindigkeit auf das Nekarelzer Tor und konnten die sonst so stabile Abwehr immer wieder überlisten. Glücklicherweise kam auch der Angriffsmotor der PiranHAs nach anfänglichen Schwierigkeiten besser ins Laufen, sodass man im torreichsten Saisonspiel das Feld knapp als Sieger verlassen konnte.

Gegen die bestens bekannte Heilbronner Handballspielgemeinschaft wollte man sich in der Trainingswoche gut vorbereiten. Im Fokus stand es, die torgefährlichen Rückraumspieler frühzeitig anzugehen und sich von den spielstarken Mittelspielern beispielsweise durch Passtäuschungen nicht hinters Licht führen zu lassen.

Diese Vorgaben konnten teilweise gut umgesetzt werden. Man stand sehr kompakt in der Abwehr und konnte Durchbrüche weitestgehend vermeiden. Was man jedoch das gesamte Spiel nicht in den Griff bekommen hat, waren die freien Würfe aus zehn bis zwölf Meter zu unterbinden.

Diese waren auch der Grund für den frühen 2:6-Rückstand. Im Angriff war man in den ersten zehn Minuten zu ungefährlich. Anschließend kam man zwar etwas besser ins Spiel und konnte auf zwei Tore verkürzen, die Gäste ließen sich aber nicht beeindrucken und erzielten weiter souverän ihre Tore, meist über ihre torgefährliche linke Seite.

Als die Heilbronner beim 9:14 erstmals mit fünf Toren in Front lagen, wurden die Schwarz-Gelben wachgerüttelt. Die Abwehr bekam auf einmal Zugriff auf das Heilbronner Feuerwerk und wehrte gemeinsam mit dem sich abwechselnden Torhüterduo die ein oder andere Angriffswelle ab.

Im Gegenzug kam auch der Angriffsmotor der Hausherren ins Rollen. Gebremst wurden die PiranHAs lediglich von der Halbzeitsirene, kurz nachdem man das Spiel zur 17:16-Führung drehen konnte.

In der Kabine machten sich die Neckarelzer Handballer heiß auf den zweiten Durchgang. Man war sehr zufrieden mit den zuletzt gespielten Minuten und wollte auf die Leistungssteigerung aufbauen. Den scheinbar leicht durchschaubaren Gästeangriff wollte man nun durch frühes Raustreten besser in den Griff bekommen.

Nach Wiederanpfiff entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit immer wieder wechselnder Führung. Es gelang aber keiner Mannschaft sich abzusetzen. Das Tempo blieb über die gesamten 60 Minuten hoch, es wurde auf beiden Seiten schnell abgeschlossen und zumeist auch erfolgreich.

Für die Hausherren war es nur bedingt möglich der individuellen Klasse des Heilbronner Angriffs etwas entgegen zu setzen. Im Gegenzug fand aber auch der Neckarelzer Angriff immer wieder Antworten gegen die Gästeabwehr, auch nach Umstellung einer offensiveren Auslegung.

Beim Stand von 32:30 setzte sich erstmal im zweiten Durchgang eine Mannschaft mit zwei Toren ab. Die Führung konnten die PiranHAs bis zum Schluss verteidigen. Das 36:34 etwa 20 Sekunden vor Schluss durch C. Pischel besiegelte den nächsten Heimsieg. Für die Gäste reichte es lediglich zum Anschlusstreffer wenige Sekunden vor Ablauf der Spielzeit.

Die Zuschauer in der Pattberghalle waren an diesem Abend auf ihre Kosten gekommen und konnten beiden Mannschaften reichlich Komplimente verteilen. Mit diesem Sieg kann sich die Handballabteilung Neckarelz erstmals in dieser Saison mit einem positiven Punktekonto auf dem dritten Tabellenplatz einreihen.

Die Gäste stecken nun mit 5:11-Punkten im unteren Tabellendrittel fest. Diese Momentaufnahme ist nicht zu hoch zu werten. Die Bezirksliga Heilbronn-Franken ist in dieser Saison sehr ausgeglichen und es kann noch viel Bewegung in die Tabelle kommen. Nach diesem Heimsieg haben die PiranHAs ein spielfreies Wochenende, bevor es im letzten Spiel des Jahres nach Beilstein zur Reserve der Spielgemeinschaft Schozach-Bottwartal geht.

Am 17. Dezember erwartet man einen schwer einzuschätzenden Gegner, der gut in die Saison gestartet ist. Die PiranHAs hoffen auf die Unterstützung ihrer mitreisenden Fans, um im Vorspiel des Württembergligaspitzenspiels in der Langhanshalle die nächsten Auswärtspunkte einfahren zu können.

In den weiteren Heimspielen der HA Neckarelz wurde die gemischte D-Jugend durch den 24:17-Erfolg gegen die SC Züttlingen ihrer Favoritenrolle gerecht . Im Anschluss musste sich die weiblichen A-Jugend, bedingt durch den dünnen Kader, der SG Sulzbach-Murrhardt mit 24:33 geschlagen geben. Die Mädels haben tapfer gekämpft.

Mit der ein oder anderen Wechselmöglichkeit wäre ein Punktgewinn möglich gewesen. Das Spiel der Herren 2 wurde kurzfristig von Seiten des Gegners abgesagt. Auch auswärts waren die JungpiranHAs an diesem Wochenende unterwegs. Mit einem deutlichen 16:36-Sieg konnte die männlichen B-Jugend in Bad Rappenau ihre Leistungssteigerung weiter fortführen.

**Für die HA Neckarelz spielten: ** B. Stammer, M. Irouschek (beide im Tor), D. Herbst, T. Landenberger (12/5), C. Pischel (2), L. Göhl (2), M. Liegler (1), T. Ehrmann, M. Halder (3/1), J. Riedinger, D. Jax, B. Haag, L. Halder (16)

Von Interesse