Jazz erklärt für Kinder

(Foto: Liane Merkle)

Kinder-Mitmach-Konzerte

Amorbach. (lm) „Was ist Jazz?“ – diese Frage stand im Mittelpunkt der beiden Kinder-Mitmach-Konzerte der Combo aus Laien- und BerufsmusikerInnen, die 120 Schüler und Schülerinnen der dritten und vierten Klassen aus Amorbach, Mudau und Schloßau in die Villa Schulz nach Amorbach eingeladen hatten.

Es war unglaublich beeindruckend, mit wie viel Einfühlungsvermögen die Musikstudenten Debora Niemann (Moderation, Saxophon), Simon Stewner (Posaune), Daniel Simonides (Trompetet), Philipp Heß (Schlagzeug), Leo Marzini (Gitarre) Bastian Heß (Klavier) und Jonas Ams (Bass) auf die Kinder eingingen und mit wie viel Herzblut die Schüler:innen gemeinsam mit der Band bei Jazzmusik lachten, klatschten und ganz offenbar auch den besonderen Rhythmus des Jazz spürten.

Das Konzert war nicht nur für die Kinder lehrreicher Genuss, sondern auch für die Studierenden aus der Stiftungsregion, die neben ihren musikalischen auch ihre pädagogischen Fähigkeiten unter Beweis stellten. Das Mitmachkonzert fand im Rahmen einer Bachelorarbeit der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Mannheim statt und wurde von der Joachim & Susanne Schulz Stiftung gefördert.

Es sollte die Kinder dazu anregen, in eine möglicherweise fremde Musikwelt einzutauchen und diese mit allen Sinnen zu erfahren. Die Angebote der Band waren ebenso vielfältig wie kindgerecht und mitreißend, um einen Zugang zur Jazzmusik zu finden.

Es wurde gemeinsam gesungen und improvisiert, aber auch Musik gehört und durch Bewegungen erlebt. Ebenso wurden die Kinder dazu angeregt, über die Musik und ihre Eindrücke zu reden und sich auszutauschen.

Am Ende der beiden einstündigen Mitmachkonzerte – zuerst für die Amorbacher und dann für die Mudauer und Schloßauer Kinder – vermeldeten alle Beteiligten stolz: Ziel erreicht!

Die Kinder hatten mit dem Konzert „Jazz erklärt für Kinder“ einen ersten Zugang zu dem Erlebnis „Konzert“ bekommen. Eine Möglichkeit, die ohne dieses Angebot vermutlich einigen Kindern verwehrt geblieben wäre.

Das Kennenlernen von neuen Stücken und Musikrichtungen sowie die Konfrontation mit dem Unbekannten waren in Kombination mit viel Spaß die zentralen Inhalte, an die die Kinder in diesem Konzert behutsam hingeführt werden sollen.

Und mit der Freude am Experimentieren und Improvisieren lernten die Schülerinnen und Schüler zum einen die Instrumente kennen, die in einer Jazz-Combo eine Rolle spielen und verjazzten zum zweiten mit den Band-Mitgliedern zusammen das Lied „Die kleine Moorhexe“ in vielfältiger Weise.

Von Interesse