Dramatische Niederlage zum Jahresende

(Foto: pm)

PiranHAs verschenken sichergeglaubten Sieg

Beilstein. (lh) Vergangenen Samstag hatten die Neckarelzer Handballer das schwere Auswärtsspiel gegen die SG Schozach-Bottwartal vor der Brust. Obwohl man das Spiel über 50 Minuten dominierte, wurden bereits vor dem vierten Advent Geschenke an die Hausherren verteilt.

Die Schlussphase war an Dramatik kaum zu übertreffen. Die mit in die Beilsteiner Langhanshalle gereisten Zuschauer konnten nicht Glauben was sie erlebt hatten.

Nach zwei Siegen in Folge wollten die PiranHAs ihre Serie unbedingt fortsetzen und das Jahr erfolgreich beenden. Das zuletzt erarbeitete Selbstvertrauen und den Siegeswillen war den Neckarelzern in der Anfangsphase anzusehen.

Aus einer stabilen Abwehr und einen durchschlagkräftigen Angriff stellte man schnell die Weichen in Richtung Auswärtssieg. Nach einem 6:0-Lauf ging man bereits sehr früh im Spiel deutlich in Führung (2:7).

Besonders über das schnelle Umschaltspiel oder über Rückraum Mitte und den linken Rückraum kam man mit scheinbar wenig Aufwand zum Torerfolg. Auch die Auszeit der Gastgeber bremste die Handballabteilung nicht aus.

Beim Stand von 6:13 nach 17 Minute war man der heimischen Spielgemeinschaft bereits mit einem sieben Tore Vorsprung davongeeilt. Die von Beginn an offensiv ausgelegte Abwehr der Gastgeber wollte mit einer Manndeckung das Tempo aus dem Neckarelzer Angriff nehmen.

Da man an diesem Tag auf mehrere nominelle Rückraumspieler verzichten musste, fehlte es an Erfahrung, den dadurch entstehenden Platz zu nutzen. So war es der weiterhin starken Abwehrleistung, sowie dem guten Rückzugsverhalten zu verdanken, dass man mit einer komfortablen 9:14 in die Halbzeitpause ging.

Im zweiten Durchgang zeigten die PiranHAs wie man mit hoher Laufintensität gegen die Abwehrformation der Hausherren erfolgreich spielen kann. Beim 12:19 war man wieder auf die sieben Tore davongezogen.

Besonders aufgrund der Leistung des 17-jährigen L. Göhl sah die HA Neckarelz zu diesem Zeitpunkt wie der sichere Sieger aus. In den folgenden Minuten schmolz der komfortable Vorsprung etwas dahin.

Die Konsequenz war eine Auszeit beim Stand von 18:21. Anschließend glaubte man aufseiten der Gäste, dass Zwischenstände wie 19:25 und 22:27 nach 52 Minuten den Gastgebern die Hoffnung genommen zu haben.

Zu diesem Zeitpunkt hätte keiner gedacht, dass dieses Spiel noch gedreht werden könnte. Was danach geschah lässt sich kaum beschreiben.

Pech bei den Gästen, kombiniert mit Glück auf der anderen Seite, brachte die SG Schozach-Bottwartal zurück ins Spiel.

In dieser Phase schaffte es die HA Neckarelz nicht, den Knock-Out-Treffer zu setzen. Mit aufkeimender Hoffnung erhöhten die Gastgeber den Druck und erzwangen unnötige Ballverluste bei den die PiranHAs.

Mit viel Willenskraft wurde die Neckarelzer Abwehr immer wieder überwunden. So ging es mit einem 28:28 in die letzten Minute. Die Chance, doch noch den Auswärtssieg zu holen, wurde durch Ballbesitz und Überzahl auf dem Feld genährt.

Unter drohendem Zeitspiel gelang der entscheidende Wurf jedoch nicht. Die Gastgeber nahmen direkt ihre letzte Auszeit, um die letzten vier Sekunden zu planen und mit dem Siegtreffer den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen.

Fehlverhalten eines Neckarelzer Spielers beim Freiwurf der SG Schozach-Bottwartal führte zur Disqualifikation und zu einem Siebenmeter, der von den Hausherren verwandelt wurde. Das Drama war damit perfekt.

Mit einer 29:28-Auswärtsniederlage beenden die PiranHAs die Hinrunde. Nach dem Jahreswechsel wollen die Handballer aus Neckarelz, mit Wut im Bauch zum nächsten Auswärtsspiel antreten. Am 14. Januar wird man dann beim aktuellen Schlusslicht aus Flein auf Wiedergutmachung aus sein.

Für die HA Neckarelz spielten: B. Stammer, M. Irouschek (beide im Tor), L. Lang, T. Landenberger (6/2), C. Pischel (4), R. Jax (1), S. Bürgermeister (2), L. Göhl (5), J. Grupp (2), J Riedinger, D. Jax, J. Bechtold, L. Halder (7), R. Weimann (1)

Ebenfalls auswärts gefordert waren zwei Mannschaften der Nachwuchs-PiranHAs. Wie bei den Herren gab es eine sehr unglückliche 14:13-Niederlage für die gemischte D-Jugend.beim SC Züttlingen.

Die weibliche A-Jugend feierte beim 19:21-Sieg beim TV Aldingen die ersten Saisonpunkten. Die Freude und die Erleichterung über den erfolgreichen Jahresabschluss war den Mädels anzusehen.

Am Nachmittag trafen sich alle Jugendmannschaften mit ihren Familien auf der Jugendweihnachtsfeier der HA Neckarelz und genossen einen festlichen Jahresabschluss.

Von Interesse