Qualität und Vertrieb sollen optimiert werden

Tourismusverband: Frühjahrsarbeitssitzung bringt einstimmige Beschlüsse

Freudenberg. (pm) In der Frühjahrsarbeitssitzung des Tourismusverbandes „Liebliches Taubertal“ wurden unter der Leitung von Geschäftsführer Jochen Müssig durchweg einstimmige Beschlüsse gefasst. Dabei wurden im Landratsamt Main-Tauber-Kreis in Tauberbischofsheim Vertriebs- und Qualitätsmaßnahmen erörtert, die in den nächsten Monaten Schwerpunkte der touristischen Arbeit an Tauber und Main bilden werden. Zahlreiche Vertreter des touristischen Zusammenschlusses von Rothenburg ob der Tauber bis Freudenberg am Main nahmen an der Sitzung teil.

Geschäftsführer Jochen Müssig ging davon aus, dass die bisher vom Statistischen Landesamt bekanntgegebenen, leicht rückläufigen touristischen Jahresergebnisse 2013 für die Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ im Ganzen gesehen nicht zutreffen. Dies liege daran, dass sie nur den baden-württembergischen Teil der Ferienlandschaft umfassen und die kleineren Häuser unter zehn Betten sowie die Privatzimmer unberücksichtigt lassen. Diese spielen im „Lieblichen Taubertal“ aber eine wichtige Rolle. Der Verband geht davon aus, dass bei der Präsentation des Gesamtergebnisses, welches auch die bayerischen Mitgliedsstädte, die kleineren Häuser und die Privatzimmer einschließt, in der kommenden Mitgliederversammlung die bisherige Hochrechnung des Verbands bestätigt wird. „Wir sind zuversichtlich, dass auch 2013 ein gutes Jahresergebnis erreicht und das hohe Niveau des Jahres 2012 wiederum gehalten wurde“, sagt Geschäftsführer Jochen Müssig.

Der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ informierte, dass gegenwärtig Abstimmungen mit der Hochschule Eichstätt wegen eines Social-Media-Workshops laufen. In diesem Workshop für Städte und Gemeinden sowie Kultur- und Tourismusakteure geht es erneut darum, Techniken der neuen Vertriebswege zu erlernen. Der konkrete Termin wird noch bekanntgegeben.




Unter dem Tagesordnungspunkt „Qualitätsentwicklung im touristischen Geschehen“ appellierte Jochen Müssig an die Vertreter der Städte und Gemeinden, jetzt die Rad- und Wanderwege zu überprüfen, für die sie zuständig sind. Es gelte, Deckenschäden zu beseitigen und Beschilderungslücken zu schließen. Auch in der Saison 2014 soll der Gast auf beste Qualitätsangebote treffen.

In diesem Zusammenhang wurde auch bekanntgegeben, dass der Panoramawanderweg Taubertal von Rothenburg ob der Tauber bis Freudenberg am Main zur Überprüfung ansteht. „Hier geht es um das Qualitätssiegel ‚Wanderbares Deutschland‘, welches wir auf jeden Fall verteidigen möchten“, sagte Jochen Müssig. Damit diese Aufgabe gelingt, werden im April die Wegebestandserfasser geschult. Dies ist eine der Voraussetzungen, die der Deutsche Wanderverband für die Verleihung des Qualitätssiegels vorgibt. Danach werden die Erfasser den Sachstand des Panoramawanderwegs aufnehmen und an den Deutschen Wanderverband melden. Durch die Arbeit der geschulten Bestandserfasser soll auch die Qualität in den Seitentälern und auf den Höhenzügen des Taubertals gefestigt werden. Alle Mitgliedsstädte und -gemeinden sowie der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ sind zuversichtlich, dass die Prüfung durch den Deutschen Wanderverband im Herbst positiv ausfallen wird.

Hinsichtlich der digitalen Bewertungs- und Buchungsportale wurde darüber diskutiert, dass Reisen heute ohne einen vorherigen Blick auf Bewertungsportale so gut wie nicht mehr stattfinden. „Jede Person, die eine Reise unternimmt, informiert sich vor der Buchung über die Bewertung des Hotels oder den Reiseverlauf“, bestätigte Jochen Müssig. „Diese Bewertungsportale sind nicht nur eine ideale Informationsquelle für potenzielle Gäste, sondern animieren auch Gastgeber, gegebenenfalls in punkto Qualität nachzubessern.“ Der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ appellierte deshalb an die Vertreter der Städte und Gemeinden, in ihren Gesprächen mit den gewerblichen und privaten Zimmeranbietern auf diese Bewertungsportale hinzuweisen. Hotels, Pensionen, Gasthäuser sowie Privatzimmer- und Ferienwohnungsvermieter sollten, um im touristischen Wettbewerb erfolgreich zu sein, auf Bewertungsportalen wie beispielsweise „Holidaycheck“ oder „Ab in den Urlaub“ gelistet sein. Wenn sich zahlreiche Betriebe und auch Kultur- und Freizeiteinrichtungen den Bewertungen stellen, kann die Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ mittelfristig in eine digitale Gesamtbeurteilung geführt werden. Der Verband hat das Ziel, diese über das Gesamtbewertungsportal „Trust you“ zu erreichen. Das „Liebliche Taubertal“ soll auch in diesen digitalen Beurteilungsvorgängen als prädikatisierte Destination wahrgenommen werden.

Den Bewertungsportalen schließen sich nahtlos die Möglichkeiten für den Vertrieb an. So wurden alle Mitglieder gebeten, bei den touristischen Dienstleistern weiterhin intensiv auf die Buchungsportale wie Booking.com und Expedia.de hinzuweisen. „Neben den Buchungsmöglichkeiten über Printmedien, Homepageseiten und unsere Gästedatenbank sind gerade diese Buchungsportale die Zukunft“, sagte Geschäftsführer Jochen Müssig.

Es wurde vereinbart, die Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ für das Bewertungsverfahren „Anerkannte RadReiseRegion“ beim Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) anzumelden. Hierfür beginnen nun die Vorbereitungen, und in der Arbeitssitzung wurden die vorgesehenen Radrouten festgelegt. Insgesamt werden zehn Routen in das Bewertungsverfahren aufgenommen und auf das notwendige Sterneniveau gebracht. Dies bedeutet, dass auch in den Seitentälern und auf den Höhen Radwege künftig nach den Vorgaben des ADFC ausgeschildert werden und sich die Hotellerie und Gastronomie pro Radtourismus aussprechen muss. Da in der Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ bereits viele Voraussetzungen erfüllt sind, geht der Tourismusverband davon aus, dass spätestens Anfang 2015 der Antrag auf dieses Verfahren beim ADFC eingereicht werden kann.


Um die Saison 2014 zu stärken, wird vom 21. bis 24. Mai eine Pressereise zum Thema „Wandern“ angeboten. Schwerpunktmäßig wird auf den Abschnitt zwischen Freudenberg und Creglingen eingegangen. Alle Mitglieder billigten das Programm und sicherten ihre Unterstützung zu. An der Pressereise werden Medienvertreter aus ganz Deutschland teilnehmen. Während der Tage an Main und Tauber werden Wandermöglichkeiten, Kultur- und kulinarische Angebote vorgestellt.

Zum Abschluss der Frühjahrsarbeitssitzung informierte Jochen Müssig über zahlreiche anstehende Termine:

  • Donnerstag, 13. März: Mitgliederversammlung des Tourismusverbandes
  • Samstag, 12. April: Auftakt Radwegkirchen
  • Freitag, 9. Mai: Auftakt Schwerpunktthema „Brauchtum – Lebendige Tradition“
  • Sonntag, 18. Mai: Veranstaltung „Kultur gut stärken“ an den Bahnhöfen Lauda und Wertheim
  • 3. August: „Autofreier Sonntag“ zwischen Rothenburg ob der Tauber und Bad Mergentheim.

Zum Ausklang lud Jochen Müssig noch Städte, Gemeinden, touristische und Kulturakteure sowie Winzer und Weingärtner ein, beim Landwirtschaftlichen Hauptfest in Stuttgart von Samstag, 27. September, bis Sonntag, 5. Oktober, tageweise als Aussteller dabei zu sein. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: