VfR Gommersdorf schlägt Tabellenführer

VfR Gommersdorf – FV Lauda 2:1

Gommersdorf. (eb) Nichts wurde es mit dem Wintertitel für den FV Lauda, denn der VfR Gommersdorf gewann das Spiel der Verbandsliga Baden mit 2:1 und verwies dadurch den FV auf den zweiten Platz hinter dem FC Astoria Walldorf II.

Das Duell zwischen den Jagst- und Taubertälern war über die gesamte Spielzeit spannend und unterhaltsam. Für die Gommersdorfer war es ein eminent wichtiger Sieg, von dem nur die kühnsten Optimisten bei den Jagsttälern vor der Partie geträumt hatten. Gommersdorf zeigte über die gesamte Spielzeit kämpferischen Einsatz.

Schon früh gingen die Gäste durch Andre Engert (4.) in Führung, nachdem eine Minute zuvor ein Kopfball eines FV-Angreifers die Querlatte noch streifte. Mit dem Tor im Rücken strahlten die Laudaer viel Selbstvertrauen aus. Es schien, als wähnten sie sich zu sicher. Gommersdorf zeigte dann seine Krallen und hielt dagegen. Durch das Gommersdorfer Zweikampfverhalten ging die Kombinationssicherheit beim FV etwas verloren und Gommersdorf gestaltete die Partie ausgeglichen. Der Ausgleichstreffer lag in der 30. Minute in der Luft, als FV-Torhüter Julian Bach per Faust unglücklich klärte. Den folgenden Schuss von Dominik Feger klärte er aber zur Ecke. Wieder zu kurz war die Abwehr der FV-Defensive und VfR-Kapitän Fabian Stöcklein verfehlte per Scherenschlag nur knapp sein Ziel. Der verdiente Ausgleich für die Gommersdorfer fiel in der 40. Minute, als Dennis Herrmann per Kopf einen platzierten Freistoß von Julian Retzbach quasi ins Tor schmetterte.

Mit viel Tempo begann auch der zweite Abschnitt. Der FV Lauda versuchte das Spiel zu diktieren, was ihnen zeitweise auch gelang. Gommersdorf war aber hellwach. Glück hatten die Platzherren in der 60. Minute. Thomas Lotter setzte einen Kopfball nach einer Ecke über das Tor. Lauda erhöhte in Folge den Druck und die Spielgeschwindigkeit. Einen Freistoß von Christoph Schenk (70.) hielt VfR-Torwart Sebastian Stockert bravourös und eine Minute später köpfte FV-Torjäger Chris Moschüring nur knapp am VfR-gehäuse vorbei. Dann die entscheidende Szene des Spieles. Plötzlich tauchte VfR-Angreifer Sebastian Kempf (76.) frei vor dem FV-Tor auf. Er ließ sich die Chance nicht entgehen und traf per Volleyschuss zum 2:1 für Gommersdorf. Anschließend warfen die Taubertäler alles nach vorne. Doch an diesem Tag hatten die Gommersdorfer das Glück auf ihrer Seite. Sowohl in der 88. Minute, als ein 30-Meter-Schuss von Engert übers Tor zischte, und schon in der Nachspielzeit brachte Nicolai Wöppel kurz vor dem VfR-Gehäuse den Ball nicht unter Kontrolle. Gommersdorf musste zwar die spielerische Überlegenheit der Gäste anerkennen, doch die Kampfbereitschaft und der Wille, etwas zu reißen, hatten sich am letzten Spieltag des Jahres auf die Seite der Gommersdorfer geneigt.

 Fehlt Ihr Verein hier? Informieren Sie den Berichterstatter/Pressevertreter Ihres Lieblingsvereins und bitten ihn um Zusendung der (Spiel-)Berichte an redaktion@NOKZEIT.de. Nur mit Internetberichten haben Vereine auch Zukunft. 

                                                                               

  • VfR Gommersdorf: Stockert – Conrad, Herrmann, Silberzahn, Geissler – Götz (88. Mütsch), Stöcklein, Kempf (92. P. Retzbach), Schmidt – J. Retzbach (75. Stelzer),  Feger
  • FV Lauda: Bach – Neckermann, Braun, Schmitt, GerberichLotter, Fell (90. Schädle), Engert (84. Heissenberger), Schenk – Moschüring, Wöppel                                                                               
  • Tore: 0:1 (4.) Engert, 1:1 (40.) Herrmann, 2:1 (76.) Kempf                          
  • Zuschauer: 750                                              
  • SR: Philipp Mößner (Karlsbad)   
    •                                                                  

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: