OB Michael Jann besucht Mosbacher Unternehmen

(Foto: pm)
Berlin. (pm) Dieser Tage fand in Berlin mit der Innotrans die weltweit größte Messe für Verkehrstechnik statt. Über 3.000 Aussteller präsentierten sich rund 160.000 Besuchern aus 149 Ländern. Unter den Ausstellern waren auch drei Mosbacher Firmen, die Gmeinder Getriebe Gruppe, Gmeinder Lokomotiven und KWM Weisshaar.

Den Messeauftritt nahm Oberbürgermeister Michael Jann zum Anlass, gemeinsam mit Wirtschaftsförderer Fabian Weiß die Unternehmen zu besuchen. „Die Teilnahme von gleich drei großen Mosbacher Unternehmen ist die beste Werbung für unseren Wirtschaftsstandort“, so Jann, der damit die Bedeutung der Firmen für Mosbach unterstreicht. Die Gmeinder Getriebe Gruppe ist sehr zufrieden mit dem Messeverlauf und berichtet von vielen konstruktiven Gesprächen auf dem lebhaften Messestand. Der Hingucker auf diesem war zweifelsohne ein Schaltgetriebe von 1938 nebst einem aktuellen Straßenbahngetriebe.

Werbung

Ebenso erfolgreich ging es am Stand der Zagro Gruppe zu, auf welchem sich Gmeinder Lokomotiven präsentierte. Auf dem Freigelände wurde eine Lokomotive „Made in Mosbach“ ausgestellt und an einen Kunden übergeben. Bereits zum siebten Mal ist KWM Weisshaar auf der Messe vertreten. Besonderheit auf dem Stand war, neben einzelnen Teilen aus der laufenden Produktion, das komplette Innenausbau-Modell eines Zugabteils. Mittlerweile stellt der Schienenfahrzeugbau das umsatzstärkste Geschäftsfeld von KWM dar.

Oberbürgermeister Jann zeigte sich beeindruckt von den Leistungen der Mosbacher Unternehmen und sprach gleichzeitig ein kräftiges Dankeschön für den herzlichen Empfang in Berlin an die Firmen aus. „Die Mosbacher Unternehmen haben sich toll präsentiert und gezeigt, dass sie alle ganz vorne dabei sind“, resümiert der Oberbürgermeister.

(Foto: pm)

(Foto: pm)

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen