PiranHAs kommen unter die Räder

Keine Chance beim Tabellenführer – Neckarelzer Handball-Herren mit 23:38 Auswärtsniederlage

(mb) Zum ersten Mal seit dem Aufstieg in die Landesliga sind die PiranHAs bei der Partie gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Weinstadt so richtig unter die Räder gekommen. Zwar konnte man zum 1:0 durch L. Halder vorlegen, danach war jedoch ausschließlich die SG am Drücker.

Bereits zu Beginn machten sich die vielen Ausfälle deutlich bemerkbar. Die HA versuchte geduldige Angriffe zu spielen, mangelnde Abstimmung auf Grund der personellen Umbesetzungen führten jedoch zu einfachen Ballverlusten und so zu schnellen Toren der Hausherren. Bereits nach gut zehn Minuten war man mit 2:6 im Hintertreffen und Trainer Pejic beantragte eine Auszeit.

Werbung

Doch auch in der Folge sollte sich keine Besserung einstellen. Zu schnell und zu ballsicher bestrafte die SG jeden Fehler auf Neckarelzer Seite. Entsprechend wuchs der Rückstand bis zum 6:14 nach etwa 20 Minuten weiter kontinuierlich an und eine zweite Unterbrechung war von Nöten.

Bis zur Halbzeit agierte man auf Neckarelzer Seite dann mit dem siebten Feldspieler. So konnte man sich zumindest einige Chancen erarbeiten, und den Rückstand bis zum 12:20 nahezu konstant halten. Auch ein sehenswerter Kempa-Treffer konnte an der grundlegenden Entwicklung nichts ändern.

Im zweiten Durchgang dann ein fast unverändertes Bild: der dünn besetzte Rückraum der PiranHAs versuchte weiter sein Glück, konnte die gegnerische Abwehr jedoch zu selten bezwingen. Auf der Gegenseite lies der Gastgeber nicht nach und baute den Vorsprung so weiter aus. Bereits beim Spielstand von 17:27 in der 40. Minute war die Partie entschieden.

Bis zum Ende der Partie versuchte man auf Neckarelzer Seite das Ergebnis im Rahmen zu halten. Dies gelang nur mäßig und so stand am Ende ein 23:38 auf der Anzeigetafel. Ein großes Dankeschön geht an M. Galm und D. Herbst aus der zweiten Mannschaft, die bereitwillig das Team unterstützt haben und sich auch gleich in die Torschützenliste eintragen konnten.

Nun gilt es, das Spiel und das Ergebnis schnell abzuhaken. Denn bereits in der kommenden Woche (Samstag / 20.00 Uhr) ist man in Großbottwar zu Gast. Auch wenn sich die personelle Situation bis dahin nicht verbessern wird, möchte man sich hier wieder deutlich besser präsentieren, ehe dann am 09.12.2018 endlich wieder ein Heimspiel auf dem Plan steht.

Für die HA Neckarelz:Tobias Rüdele, Nico Seyboth (beide Tor); Dominik Herbst (1), Christoph Pischel, Michael Brauch (3), Marco Liegler, Stephan Bräuchle, Marius Galm (1), Matthias Halder (5/1), Johannes Riedinger (2), David Jax, Dominik Deschner (2), Lukas Halder (9)

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen