Frühchen bekommt Polizeieskorte

(Symbolbild)

 Bad Mergentheim.  (ots) Am Donnerstag kam ein kleiner Junge im Caritas Krankenhaus Bad Mergentheim viel zu früh auf die Welt. Der Neugeborene musste aufgrund seines bedrohlichen Zustands sofort in eine Spezialklinik verlegt werden. Allerdings waren heftige Bremsvorgänge und starkes Beschleunigen wegen des Gesundheitszustands des Kleinen unbedingt zu vermeiden.

Daher fuhr eine Streife mit Blaulicht bis zur Landesgrenze vor dem Rettungswagen her um für freie Fahrt für den kleinen Patienten zu sorgen. Dort wurde der Krankentransport an die bayrische Polizei übergeben. Auch hier ging die Fahrt reibungslos weiter. Am Ende wurde der kleine Junge dann sogar von einer Escorte von fünf Streifenwägen bis ins Krankenhaus begleitet. Das Kind lebt und ist soweit stabil.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen