PiranHAs vor schwerem Auswärtsspiel

Symbolbild

(mb) Kaum ist das spannende Derby gegen Obrigheim Geschichte (NZ berichtete), müssen die Neckarelzer Herren zur nächsten schweren Prüfung antreten. Diesmal ist man wieder auswärts gefordert und beim starken Aufsteiger aus Bad Mergentheim zu Gast.

Wenn am Sonntag um 17.30 Uhr der Anpfiff durch die beiden Unparteiischen Krenz & Derner erfolgt, erwartet die PiranHAs ein robuster Gegner, der aus einer geschlossenen Abwehrformation das Tempospiel forciert. Nicht umsonst kommt die SG in den bisherigen Spielen auf einen Schnitt von knapp über 30 eigenen Treffern.

Auf Seiten der Mannschaft von Trainer Jerko Pejic wird es darum gehen, sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren. Lässt man sich zu stark von Gegner oder Umfeld ablenken, waren die Leistungen in dieser Saison –zumindest phasenweise- doch recht schwankend. Umso wichtiger wird es sein, dass für die Neckarelzer Herren eine „Wohlfühlatmosphäre“ entsteht und möglichst viele Unterstützer die Mannschaft begleiten.

Da bietet es sich für den geneigten Neckarelzer Handballfan doch geradezu an, dass das Vorspiel die beiden zweiten Mannschaften der beiden Vereine bestreiten. Um 15.30 Uhr trifft die junge Truppe von Robert Filipovic, aktuell auf Platz fünf der Tabelle, auf den direkten Verfolger. Nach der schwachen Leistung der Vorwoche muss aber eine deutliche Leistungssteigerung her, wenn man nicht möchte, dass der Gegner vorbeizieht.

Die Jugendmannschaften der HA sind bereits am Samstag, den 09.11.2019, im Einsatz. Die gemischte D-Jugend fährt zu Ihrem Auswärtsspiel nach Abstatt. Gegen die dortige Spielgemeinschaft Schozach/Bottwartal soll ab 14.30 Uhr der gute Mittelfeldplatz verteidigt werden. Mit einer wieder geschlossenen Mannschaftsleistung ist ein Erfolg realistisch.

Noch etwas früher, um 14.00 Uhr, spielt die männliche C-Jugend von Trainer Rüdele gegen die SG Gundelsheim. Nach aktueller Lage der Tabelle, ein absolutes Spitzenspiel der Bezirksklasse, trifft doch der Tabellenführer auf den Zweitplatzierten. Gerne würde die Mannschaft nach dem Spiel die Plätze tauschen und die Tabellenführung selbst übernehmen.
Alle Mannschaften freuen sich über zahlreiche Unterstützung.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen