Schneller Preisverfall für Samsung S20 erwartet

Der 11. Februar 2020 ist Stichtag für das kommende Unpacked Event von Samsung. Ob in San Francisco nach dem eher missglückten ersten Versuch ein Faltgerät gezeigt wird, ist offen. Sicher sind die maßgeblichen Quellen aber, dass als Nachfolger der S10-Familie gleich fünf neue Smartphones der Reihe Galaxy S20 gezeigt werden. Dabei lässt der Sprung in der Nummerierung von S8, 9 und 10 zur 20 einiges erwarten. Potenzielle Käufer schauen gespannt auf den Einführungspreis und die voraussichtliche Preisentwicklung.

Neue Produktstrategie

Der Buchstabe S steht bei Samsung für die am besten ausgestatteten Smartgeräte. Während es mit dem S10e noch ein abgespecktes Modell gab, wird jetzt das S20 das Einstiegsgerät sein. Erwartet werden zwei Ausführungen für die Mobilfunkstandards bis 4G und 5G. Wer mehr Ausstattung will, greift zum S20+, auch hier in den Varianten 4G oder 5G. Das Topmodell, S20 Ultra, wird voraussichtlich nur mit 5G erhältlich sein.

Veränderungen beim Design und unter der Haube

Anhand geleakter Fotos lässt sich auch ohne genaue Kenntnis technischer Spezifikationen einiges erkennen. Die Geräte werden mehr Displayfläche bieten als ihre Vorgänger, dabei aber aus ergonomischen Gründen nur in der Länge wachsen. Die Breite, angepasst an eine Handfläche, bleibt unverändert. Insgesamt sind die Kanten nicht mehr so stark abgeflacht, wie es bislang bei Samsung üblich war. Sechs Öffnungen lassen auf eine verbesserte Kamera mit vier Objektiven schließen. Zwei Aussparungen blieben damit für LED-Leuchte und das Mikrofon. Ein paar Details zur Technik sind auch schon durchgedrungen. So wird dem Display eine Frequenz von 120 Bildern pro Sekunde zugeschrieben, ein Top-Wert, der zusammen mit einem leistungsfähigen Prozessor für eine absolut flüssige Darstellung sorgen wird. Die Kamera soll 108 Megapixel aufnehmen. Das ist mehr, als fast jede Profi-DSLR leistet, auch wenn die Werte aufgrund der unterschiedlichen Sensorgröße nicht direkt vergleichbar sind.

Qualität hat ihren Preis – aber der könnte bald fallen

Während Experten zunächst eine unverbindliche Preisempfehlung zwischen S10e und S10 erwarteten, schätzen sie nun höher. Wer gleich zum Markstart dabei sein will, wird für das S20 4G mit 899 Euro zur Kasse gebeten werden, schätzt das Vergleichsportal idealo.de. Die Plus-Funktionen schlagen mit weiteren 200 Euro zu Buche, und für das S20 Ultra 5G ist mit 1.349 Euro zu rechnen.


Quelle: idealo

Warten kann sich aber lohnen, rechnet idealo.de anhand von Vergleichswerten der Vorgängermodelle aus. Der deutlichste Preisabrieb setzt einen Monat nach erster Verfügbarkeit der Geräte ein und flacht erst ab dem vierten Monat wieder ab. Der dritte oder vierte Monat im Produktzyklus ist deshalb ein günstiger Zeitpunkt, um zuzuschlagen. Idealo.de erwartet bis dahin einen Preis um etwa 26 Prozent beim S20 und um etwa 19 Prozent beim S20+ und S20 Ultra unterhalb der unverbindlichen Empfehlung. Sparfüchse warten sechs Monate und erhalten voraussichtlich einen Nachlass von über 30 Prozent.

Quelle: Samsung, WinFuture, idealo

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen