Neckarwiese erhält Corona-Kreise

Unterstützen Sie NOKZEIT!

Bewährtes Konzept: Bereits über Pfingsten wurden die Kreise auf der Neckarwiese aufgemalt – und dann auch ausgiebig genutzt. Nun werden die Kreise zum Beginn der Sommerferien wieder aufgezeichnet. (Foto: pm)

Orientierungshilfe in den Sommerferien

Heidelberg. (pm) Die Stadt Heidelberg bietet zum Start in die Sommerferien eine praktische Orientierungshilfe zum Abstandhalten auf der Neuenheimer Neckarwiese: Auf der Grünfläche zwischen der Wasserschachtel an der Theodor-Heuss-Brücke und dem Spielplatz am DLRG-Häuschen werden am Freitagvormittag, Kreise mit Rasenmarkierfarbe aufgemalt.

Besucherinnen und Besucher der Neckarwiese können sich jeweils in einen der Kreise setzen – und halten auf diese Weise ganz automatisch den vorgegebenen Mindestabstand von 1,5 Metern zu ihren „Nachbarn“ in anderen Kreisen ein. Maßgeblich ist dabei weiterhin die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.

Demnach dürfen sich auf der Neckarwiese – wie im gesamten öffentlichen und auch privaten Raum – bis zu 20 Personen treffen. Zu allen anderen muss der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

Die Kreise haben einen Durchmesser von circa drei Metern und bieten damit auch für etwas größere Gruppen oder Familien genügend Platz. Der Abstand zwischen den Kreisen ist außerdem so gewählt, dass Besucherinnen und Besucher auch unter Wahrung der geltenden Corona-Abstandregeln gut dazwischen durchgehen können.

Die Stadt Heidelberg erwartet in den Sommerferien einen erhöhten Zulauf auf der Neckarwiese, da viele aufgrund der Corona-Pandemie nicht in den Urlaub fahren werden – die Kreise helfen dabei, die Abstandsvorgaben gut einzuhalten. Die aufgemalten Kreise haben sich bereits an Pfingsten bewährt: Damals nutzte der überwiegende Teil der Besucherinnen und Besucher der Neckarwiese die Kreise als visuelle Hilfe zum Abstand halten.

Zum Aufmalen der Kreise wird eine Maschine genutzt, die normalerweise auf Fußballplätzen zum Einsatz kommt. Die Markierung ist nur vorübergehend zu sehen: Die Rasenmarkierfarbe verschwindet nach einigen Tagen und unter Wettereinflüssen wieder von allein.

Wegen dieser umweltfreundlichen Art der Aufbringung müssen die Kreise von mehreren städtischen Mitarbeitern regelmäßig nachgezeichnet werden. Die Stadt wird daher beobachten, wie hoch das Besucheraufkommen sein wird und wie die Besucherinnen und Besucher mit dem Abstandsgebot mit und ohne Kreise auf der Neckarwiese umgehen.

Auf Basis der zu Beginn der Sommerferien gemachten Erfahrungen soll dann entschieden werden, wie weiter damit umgegangen wird.

Artikel teilen:


Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen