„Echtes Strandfeeling genießen“

Unterstützen Sie NOKZEIT!

(Foto: Liane Merkle)

TC Großeicholzheim als Pionier im Neckar-Odenwald-Kreis

Großeicholzheim.  (lm)  Zur der ersten öffentlichen Festveranstaltung in der Gemeinde nach dem strengen Lockdown und absolut passend zum Anlass hatten die Verantwortlichen des Tennisclub Großeicholzheim (TCG) wohl zähe und absolut erfolgreiche Wetterverhandlungen geführt und wurden mit echtem Strandwetter belohnt.

Zwar hatte Landrat Dr. Achim Brötel sehr richtig festgestellt, dass Großeicholzheim vor vermutlich 200 Mio. Jahren im Meer gelegen hatte, von dem heute nur noch der Muschelkalkboden übrig sei, dennoch kann man dank der Initiative des Trendsetters TCG hier ab sofort echtes Strandfeeling genießen.

Der TC Großeicholzheim hat unter seinem 1. Vorsitzenden Rudi Reuther mit der Errichtung des ersten Beachtennisplatzes im Neckar-Odenwald-Kreis seinem schwindenden Mitgliederstand vermutlich erfolgreich entgegengewirkt. Denn wie Rudi Reuther in seiner Begrüßung im Beisein des Landrats, Bürgermeister Thomas Ludwig, Ortsvorsteher Reinhold Rapp, Jürgen Galm und Leo Kehl als Vertreter des Badischen Sportbundes, Rektorin Claudia Hampe sowie vielen Freunden und Gönnern des TC erläuterte, spricht die Trendsportart Beach-Tennis vor allem die jüngere Generation an, ist nicht so stark reglementiert wie der weiße Sport und vermittelt jede Menge Spaß.

Seinen Ursprung hat Beach-Tennis 1980 in Italien, doch 2008 habe sich der ITF der Sportart angenommen und damit ihren Bekanntheitsgrad enorm gesteigert. Der TC Großeicholzheim könne dank seiner großzügigen Förderer sowie der finanziellen Unterstützung durch den Badischen Sportbund und die Gemeinde Seckach diesen Trendsport nun als erster Verein im Kreis und darüber hinaus anbieten.

Dafür habe man in 150 ehrenamtlichen Arbeitsstunden auf einem Platz von 14 mal 22 Metern um ein Spielfeld von 8 mal 16 Metern 400 Meter Vlies verlegt, 145 Tonnen Sand eingebracht und ein höhenverstellbares Netz installiert, das neben Tennis auch Badminton und Volleyball ermöglicht.

Wie Bürgermeister Thomas Ludwig in seinem Grußwort hervorhob, habe der Tennisclub, der schon immer als Pionier in Sachen „Tennis“ gewirkt habe, wieder einmal Mut und Weitsicht bewiesen und sich außerdem mit diesem neuen Platz für rd. 20.000 Euro selbst ein nachträgliches Geschenk zu seinem 50. Geburtstag gemacht. Er beglückwünschte den Verein zu seinem neuen Feld und hob hervor, dass sich die Gemeinde gerne der finanziellen Vorlage des Badischen Sportbundes in Höhe von 4.710 Euro in gleicher Höhe als kommunale Sportförderung angeschlossen habe.

Jürgen Galm bestätigte als Vertreter des Badischen Sportbundes Sportkreis Buchen die Weitsicht und den Pioniergeist des TC, denn „wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“ und wünschte den Verantwortlichen, dass sich ihre Hoffnungen auf Mitgliederzuwachs und Belebung der schönen Anlage erfüllen.

Dem Lob wie auch den Glückwünschen schlossen sich neben Landrat Dr. Achim Brötel auch Ortsvorsteher Reinhold Rapp und Thomas Kegelmann als Vertreter der örtlichen Vereine an, bevor die Ehrengäste das rote Band durchschnitten und den Platz für die ersten Spiele freigaben.

(Foto: Liane Merkle)

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen