Gesangverein Mudau ehrt Mitglieder

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: Liane Merkle)

Mudau. (lm) „Das Herz dem Lied, das Lied dem Herz, im Frohsinn Mudau allerwärts“. Mit diesem Traditionsspruch appellierte 1. Vorsitzender Wolfgang Radauscher an alle 104 Mitglieder, sich auch weiterhin in das Vereinsleben einzubringen, dem Gesangverein „Frohsinn 1842“ Mudau als ältestem Verein im Ort die Treue zu halten und sich im Werben um neue Mitglieder und Sänger zu engagieren.

In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte Radauscher an den Wasserschaden im Sängerheim, wodurch man zwei Räume sanieren musste. Die meisten Arbeiten seien in ehrenamtlicher Arbeit durch Vereinsmitglieder geleistet worden und so dankte der Vorsitzende stellvertretend aller Helfer besonders Alois Friedel, Raimund Friedel, Helmut Göschel und dem 2. Vorsitzenden Bernd Podesta für ihren unermüdlichen Einsatz. Weiter resümierte er das musikalisch-kulturelle Event „Kleinkunst in der Laube“, den Kleinkunstabend „Voice n Piano“ in der Sängerlaube mit Sigi Vorwalter und Gerhard Bönig sowie den dritten Kleinkunstabend im Pfarrsaal.

Die Umbaumaßnahmen im Sängerhaus mit neu angeschafftem Kücheninventar hätten sich bereits am Laurentiusmarkt bewährt und dank der Mithilfe anderer Vereine habe man diese Großveranstaltung bewältigen können. Als gute Idee erwies sich, dass die traditionelle närrische Singstunde in ein öffentliches „Wertschaftssinge“ umgewandelt wurde und so werde man sich auch weiterhin nach außen öffnen und zugänglich präsentieren, sagte Wolfgang Radauscher.

Der Tagesausflug führte die Teilnehmer nach Heilbronn zur Bundesgartenschau. Im Rahmen der Crowdfunding Plattform der Volksbank Franken „Viele schaffen mehr“ konnte man als Spenden 7.230 Euro erhalten, was für den Neubau einer Toilettenanlage im Sängerheim verwendet werden soll.

Die 104 Mitglieder teilen sich in 25 Sänger und 79 fördernde Mitglieder. Weiter betonte der Vorsitzende, dass die 48 geleistete Termine neben den Proben u.a. auch den Liederabend in Schloßau, den Chortreff in Hardheim und die Mitgestaltung am Volkstrauertag beinhalteten. Als Höhepunkt im Berichtszeitraum gestaltete sich im konzertanten Bereich das Kirchenkonzert in Mudau mit der Solistin Michelle Korger. Ein Dank des 1. Vorsitzenden galt allen, die sich für die Belange des Chors und des Vereins eingesetzt hatten, besonders aber Chorleiter Gerhard Bönig, der neben seiner musikalischen Leitung auch organisatorische Aufgaben übernommen hatte.

Über die Inhalte der Aktivitäten berichtete im Anschluss ausführlich Gerald Hemberger in seiner Funktion als 1. Schriftführer. Nach dem Bericht des Chorleiters Gerhard Bönig oblag es dem 1. Vorsitzenden, einige besonders treue und verdiente Mitglieder mit Ehrenurkunde, Nadel und einem Präsent auszuzeichnen: Andreas Müller für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft und Alois Friedel auf Grund seiner besonderen Verdienste als neues Ehrenmitglied. Er trat dem GV Frohsinn 1974, hielt in all dieser Zeit die Fahne des Vereins als Fahnenträger hoch und engagierte sich unermüdlich rund um das Sängerheim und die Laube.

Für fleißigen Probenbesuch erhielten ein Präsent: Karl Herkert und Karl Heinz Keller (0-gefehlt), Raimund Friedel, Rolf Link und Alois Friedel (1-2 gefehlt). In den Grußworten der Gäste wurde der Gesangverein nicht nur für seine gesanglichen Leistungen, sondern auch für sein Einbringen in die örtliche Gemeinschaft gewürdigt.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen