Angebliche Wunderheilerin macht Beute

(Symbolbild)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

 Heilbronn. (ots) Eine angebliche Wunderheilerin hat sich am Dienstagvormittag auf dem Kraichgauplatz in Heilbronn-Böckingen ein Opfer gesucht. Eine Passantin wurde von der Frau gegen 11 Uhr auf Russisch angesprochen und durch geschickte Gesprächsführung und eine angebliche zufriedene Kundin dazu gebracht, ihr gespartes Geld an die „Heilerin“ zu übergeben. Das Geld wurde in ein Geschirrtuch eingewickelt und der Unbekannten zur Durchführung eines „Rituals“ übergeben.

Die Wunderheilerin gab nach Beendigung ihrer „Arbeit“ das Geschirrtuchbündel an die Besitzerin, mit dem Hinweis zurück, das Bündel für die nächsten drei Tage nicht zu öffnen. Die Eigentümerin des Geldes schaute trotzdem nach und musste feststellen, dass sich darin anstatt der mehreren tausend Euro, die sie der Frau übergeben hatte, bloß Zeitungspapier befand.

Die Wunderheilerin wird als etwa 35 bis 40 Jahre alt, mit glatten, blondierten, fast schulterlangen Haaren, auffallend großen, dunklen Augen und einer tiefen Stimme beschrieben. Sie trug einen hellgrauen Stoffmantel mit Pelzkragen und schwarze kniehohe Lederstiefel. Die vermeintlich zufriedene Kundin war älter, etwa 50 Jahre alt, knapp 1,60 Meter groß und hatte eine kräftige Statur. Sie trug eine schwarze Strickmütze, einen langen, schwarzen Stoffmantel und ebenfalls kniehohe Lederstiefel. Zeugen, die die Frauen am Dienstag rund um den Kraichgauplatz beobachten konnten, werden gebeten dies dem Polizeirevier Böckingen unter der Telefonnummer 07131 204060 mitzuteilen.

Die Polizei weißt in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich darauf hin, den Forderungen fremder Personen nach Bargeld oder Wertgegenständen niemals nachzukommen. Sollte der Verdacht aufkommen an Betrüger geraten zu sein, können sich Betroffene jederzeit über die Notrufnummer 110 bei der Polizei melden.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen