Osterburkener Schulen erhalten CO2-Messgeräten

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Bürgermeister Jürgen Galm und der Rektor der Schule am Limes Bernhard Klenk verschaff- ten sich gemeinsam einen Eindruck von der Erprobung des neuen CO2-Messgerätes in einem Klassenzimmer. (Foto: pm)
Osterburken.  (pm) Vor einigen Tagen übergab Bürgermeister Jürgen Galm insgesamt 52 CO2-Messgeräte an die Schulen in Trägerschaft der Stadt Osterburken übergeben. Die Stadtverwaltung hatte den Auftrag zur Herstellung und Lieferung der Geräte durch die Firma Mosca bereits frühzeitig erteilt, sodass die mehrwöchige Wartezeit etwas abgemildert wurde.

Mittels farbiger Smileys zeigen die Geräte in den Klassenzimmern der Astrid-Lindgren-Schule in Bofsheim sowie der Realschule und der Schule am Limes in Osterburken an, wann die Luft ausgetauscht und ein Raum dringend gelüftet werden sollte. Auf diese Weise leistet das kleine technische Hilfsmittel somit einen wichtigen Beitrag zur Einhaltung der Hygieneregeln im Rahmen des Kampfs gegen Infektionen mit dem Coronavirus.

Nach der problemlosen und zufriedenstellenden Erprobung der CO2-Messgeräte in den wenigen Tagen vor der erneuten Schulschließung warten die bei ausgetauscht frischer Luft lachend grünen und kurz vor der notwendigen Lüftung weinend roten Smileys nun darauf, möglichst bald wie- der im schulischen Präsenzbetrieb zu leuchten.

Auch im Rathaus und bei Gemeinderatssitzungen der Stadt Osterburken wird das genannte Messgerät künftig zum Einsatz kommen.

Bürgermeister Jürgen Galm zeigte sich erfreut über diese einfache Art der Raumluftüberwachung sowie die Entscheidung der Firma Mosca, die Geräte den Schulen im Neckar- Odenwald-Kreis zu einem vergünstigten Preis zu überlassen.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen