Saisonabschluss auf dem Neckarsteig

Revierförster Uwe Reinhard und Bürgermeister Frank Volk. (Foto: pm)

Öffentliche Wanderung von Neckargemünd zum Dilsberg** 

Zum Ende der Wandersaison noch einmal einen schönen Tag auf dem Neckarsteig verbringen, war der Plan der Saisonabschlusswanderung. Hierzu lud die Stadtverwaltung Neckargemünd gemeinsam mit dem Neckarsteig-Büro ein.

30 interessierte Wanderinnen und Wanderer inklusive Bürgermeister Frank Volk und dem Dilsberger Ortsvorsteher Karlheinz Streib fanden sich bei bestem Wanderwetter am Morgen in Neckargemünd ein. Dabei waren Teilnehmer nicht nur aus dem Umland, sondern auch von Bad Wimpfen und Weinsberg angereist. „Sehr gerne begrüßen wir die Wanderer zu einer öffentlichen Wanderung!“ betont Bürgermeister Frank Volk.

Ziel der Wanderung war der Dilsberg, Teil der zweiten Etappe auf dem zertifizierten Wandersteig. Revierförster Uwe Reinhard führte die rund sieben Kilometer lange Tour durch den Stadtwald. Erster Halt war an der Bockfelsenhütte oberhalb der Stadt, die einen herrlichen Ausblick auf den Ortsteil Kleingemünd gewährt. Der Förster klärte die Gruppe darüber auf woher der Name stammt: Einer Geschichte nach trieb ein Jagdhund einen Rehbock den Abgrund hinunter und sprang schlussendlich selbst hinterher.

Die Interessierten erhielten aber auch viele Antworten zum Thema Forstwirtschaft, Baumgesundheit oder Naturschutz. Im weiteren Verlauf machte die Wandergruppe an der Heidelbeerbank, am Tillystein, am Waldsofa, sowie an der imposanten Neckarsteig-Künstlerbank Halt.

Noch einmal anstrengend wurde der Aufstieg zum Dilsberg hoch. Christiane Bachert vom Neckarsteig-Büro ergriff die Gelegenheit, die Hintergründe eines zertifizierten Wanderweges zu verdeutlichen: „Es braucht sehr viel ehrenamtliches und hauptamtliches Engagement, um den Neckarsteig in so gutem Zustand zu erhalten.

Wegezeichen, Infrastruktur und Aussichtspunkte müssen ständig kontrolliert werden.“ Ortsvorsteher Karlheinz Streib bestätigt die Beliebtheit des Wandersteiges, was besonders an den Wochenenden an den Besucherzahlen auf dem Dilsberg zu erkennen ist.

Die Burg Dilsberg, ein beliebtes Ausflugsziel, nicht nur für Wanderer, wurde Mitte des 12. Jahrhunderts auf einer Bergkuppe errichtet, erläutert Petra Kohl von der Tourist-Information Neckargemünd anschaulich. Die Ortschaft innerhalb der Festungsmauern wurde auf Geheiß des Heidelberger Kurfürsten im 14. Jahrhundert angelegt. Die Ortskundigen Kohl und Streib sind sich einig, dass auch die ortsansässige Burgbühne mit Laienschauspielern jedes Jahr ein kulturelles Highlight ist.

Zum Abschluss bestand noch die Möglichkeit, auf eigene Faust den Burginnenhof zu besichtigen, bzw. die einzigartige Aussicht von der Mantelmauer aus zu genießen. Kulinarisch hatten die Besucher die Gelegenheit in der Gastronomie einzukehren. „Die Wanderung war rundum gelungen und eine gute Einstimmung auf das 10jährige Jubiläum des Neckarsteiges im kommenden Jahr 2022. Wir freuen uns jetzt schon auf ein tolles Programm“, ergänzt Christiane Bachert.

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie » NOKZEIT
Umwelt

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie

Auf dem Werksgelände der HIM GmbH am Standort der Sonderabfalldeponie Billigheim wurde im Zuge der Umgebungsüberwachung per Biomonitoring ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt. Betroffen sind hauptsächlich Messpunkte auf dem Gelände der Deponie, aber auch zwei Messpunkte im nahen Umfeld. […]

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

Von Interesse