Spendenscheck für Nepalhilfe

Lesedauer 2 Minuten
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: Walter Jaufmann)
Buchen/Götzingen  (pm) Zur Übergabe des Spendenschecks aus dem Erlös des HELP!-Konzert-Wochenendes in der Häfner-Multimediahalle im IGO Buchen im September trafen sich die verantwortlichen Organisatoren des Vereins „HELP! Sommermärchen-Team“ mit den Vertretern der Schülerfirma „Namaste NEPAL sAG Buchen“ als Kooperationspartner sowie dessen neu gegründeter Trägerverein „Nemaste Nepal Buchen“ und der ABR-Schulleitung in der Aula der Abt-Bessel-Realschule in Buchen.

Daniel Schäfer begrüßte die Teilnehmer in Namen der Schülerfirma und vermittelte zunächst einen kurzen Lagebericht über die doch recht deutlich durch die Corona-Pandemie beeinflusste Situation des Nepal-Schülerhilfsprojektes. Gerade auch die Unterstützung durch das „HELP! Sommermärchen-Team“ sei in der harten Coronazeit eine wertvolle Hilfe gewesen, stellte er fest.

Natürlich habe die Projektarbeit unter den Beeinträchtigungen deutlich gelitten, doch die darin engagierten Schüler seien nach wie vor hoch motiviert, ja seien heiß darauf, wieder aktiv werden zu können. Er begrüßte in diesem Zusammenhang auch, dass viele der Ehemaligen bei der Stange bleiben und weiter mitarbeiten.

Es habe sich inzwischen als sinnvoll erwiesen, führte Schäfer weiter aus, die Unterstützungsarbeit aus organisatorischen und steuerlichen Gründen auf eine neue Basis zu stellen und daher zweckmäßigerweise einen Trägerverein zur Unterstützung der Schülerfirma zu gründen.

Weiter informierte Schäfer über die Organisation und den Gesamtrahmen der Unterstützung des 2005 in Freiberg/Sachsen für nepalesische Bergdörfer begründeten Partnerschaftsprojektes „Namaste NEPAL S-GmbH“, mit dem die Buchener Schülerfirma seit 2015 kooperiert.

Im Bezirk Gati, in dem im Jahre 2015 durch das große Erdbeben 94 Prozent aller Gebäude zerstört wurden, hat die Partnerschaftsinitiative inzwischen acht Schulen und zwei Kindergärten erdbebensicher neu aufgebaut, davon wurde eine Schule in dem Dorf Sotang allein durch Buchener Unterstützung finanziert.

Die Behebung der für die Bergregion besonders dramatischen Erdbebenfolgen, führte Schäfer weiter aus, sei durch die Corona-Pandemie nochmals deutlich problematischer geworden. Aber dank der effektiven Schülerhilfe aus Deutschland kamen die Bergdörfer gerade für den schulischen Bereich gut voran. Die Schulen konnten inzwischen alle ihren Betrieb wieder aufnehmen, übernahmen notwendigerweise quasi eine Funktion als Quarantäne-Stationen für die Schüler und waren somit so für die Berggemeinden wirklich von Bedeutung.

Auf die ausschließlich durch den Willen zur Hilfe für benachteiligte Kinder geprägte und seit drei Jahren bestehende Zusammenarbeit zwischen der ABR-Schülerfirma und dem Verein „HELP! Sommermärchen-Team“ verwies der HELP-Vorsitzende Thilo Jaufmann und unterstrich auch die durch die inzwischen gewachsene Beziehung nach Nepal inspirierte ganz individuelle Atmosphäre dieser Kooperation.

Jaufmann betonte die durch die Coronaentwicklung entstandene und dadurch zwangsläufigen Veranstaltungsausfällen beeinträchtigte Entwicklung und auch die damit verbundenen prekären Umstände der für diese Hilfsmission besonders engagierten Musikbands. So habe man sich allen widrigen Umständen und erhöhten Aufwendungen sowie damit verbundenen Risiken zum Trotz im September für die Veranstaltung des „HELP-Festival light for Nepal“ entschieden.

Erfreulicherweise lohnte sich das damit eingegangene Risiko, zugunsten des Nepal-Projektes wurden stattliche 5.000 Euro erwirtschaftet. Gerne übergebe man heute daher den symbolischen Spenden-Scheck verbunden mit der Hoffnung auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit, und das dann hoffentlich auch wieder unter problemloseren Umständen bzw. weniger belastenden Bedingungen, im Interesse einer nachhaltigen Unterstützung des Schulwesens in der so hart betroffenen Himalayaregion.

PAGE

PAGE 2

W. Jaufmann
TIME \@ „dd.MM.yy“ 09.11.21

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen