„Die Impfung macht den Unterschied!“

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Symbolbild – Pixabay)

Impfen und Abstand auf DRK-Wunschliste – Impfaktionen stehen bevor

Mosbach.  (pm) „Wer sich impfen lässt und Abstand wahrt, schützt nicht nur die eigene Gesundheit. Es ist ein hohes Maß an Rücksichtnahme gegenüber der Familie, den Rettungskräften, Feuerwehr und Polizei, sowie vielen die sich in der Pflege engagieren.

Wer geimpft ist hilft Kindern und Jugendlichen, der Gastronomie, dem Einzelhandel, den Kulturschaffenden, den Vereinen und vielen anderen. Impfen ist eine Frage der Solidarität und Verantwortung gegenüber den Mitmenschen. Deshalb bitten wir inständig darum, sich impfen zu lassen“, bekräftigt Gerhard Lauth, Präsident des DRK Kreisverbands Mosbach, seine Erwartung.

Das DRK appelliert wie der Landkreis an alle Bürger, die noch keine Auffrischungsimpfung als ,Booster‘ erhalten haben, diese so schnell wie möglich vornehmen zu lassen.

Experten raten ausdrücklich davon ab, die Impfung hinauszuzögern und die Verfügbarkeit eines an die Omikron-Variante angepassten Impfstoffes abzuwarten. Auch diejenigen, die sich bisher nicht haben impfen lassen, werden dringend aufgefordert, nunmehr sich und andere zu schützen und einen Termin für die Erst- und Zweitimpfung wahrzunehmen.

Das DRK Mosbach ist schon seit Weihnachten 2020 mit dem Angebot von Schnelltests ein „verlässlicher Unterstützer in der Pandemie“ und bietet nun auch in verschiedenen Kooperationen mehrere Impftermine an, hebt Lauth hervor.

In Vorbereitung sind aktuell Termine am 27. Dezember und am 15. Januar mit dem majolikamed Facharztzentrum in Mosbach sowie am 02. Dezember mit den SLK-Kliniken Heilbronn.

Anmeldungen sind über die Homepage des DRK-Kreisverbands möglich. Die Plätze für den 02. Januar sind allerdings bereits ausgebucht. Über weitere Impfangebote werden die Seiten des DRK fortlaufend aktualisiert.

„Wir sind mit unserer Belegschaft und dem Ehrenamt ganz nah am Geschehen und spüren die zunehmende Belastung des Gesundheitssystems und der Menschen. Dank des Impffortschritts war wieder mehr Normalität in unseren Alltag zurückgekehrt, dennoch können wir nicht auf das Impfen gegen Covid-19 verzichten. Das Impfen ist für die Menschheit weltweit ohne Alternative“, betont Kreisgeschäftsführer Steffen Blaschek.

„Wir werden unermüdlich gegen das Virus kämpfen und sind unseren engagierten Ehrenamtlichen unendlich dankbar. Wir wollen sowohl die gemeinsame Anstrengung der Haus- und Fachärzte, des Landkreises, der Kommunen und einzelner Vereine sowie der Neckar-Odenwald-Kliniken als auch die im Auftrag des Landes aufgebauten Impfstützpunkte in Fahrenbach und Bödigheim unterstützen und das flächendeckende Angebot im Kreis ergänzen“, so Blaschek weiter.

„Nach Lage der Dinge werden wir alle noch einige Zeit mit dem Virus leben müssen. Aber die Impfung macht den Unterschied“, unterstreicht Gerhard Lauth, der auf eine hohe Beteiligung bei den Impfaktionen hofft.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen