70 Tore in 60 Minuten

Symbolbild

TSV Bad Friedrichshall – TV Mosbach II 40:30 (22:19)

Bad Friedrichshall.  (pm) 60 unterhaltsame Minuten konnten Handballfans am vergangenen Sonntag in der Glück-Auf-Halle in Bad Friedrichshall beobachten. Dort traf die zweite Herren-Mannschaft des TV Mosbachs auf die Gastgeber des FSV Bad Friedrichshall 1898. Beide Mannschaften schenkten einander keine Tore, doch am Ende konnte der FSV die Partie für sich entscheiden.

Mit insgesamt zehn Mann, davon drei Torhüter, reisten die Mosbacher gemeinsam mit ihrem Trainer Michael Schaaf zum Rückspiel gegen den TSV Bad Friedrichshall. Für beide Mannschaften war ein Sieg im Bereich des Möglichen.

Mit guter Stimmung und einem klaren Siegeswillen, starteten die Kreisstädter das Aufwärmen. Auch taktisch bot die junge Mannschaft viele Möglichkeiten und mit einer klar definierten Abwehr und einem Feldspieler auf der Bank, wurde in das Spiel gestartet. Doch in das Spiel starteten die Männer in Rot weniger gut als die Gastgeber. Diese konnten nämlich zu Beginn deutlich öfter den Ball im Netz versenken.

Nach sieben Minuten mussten die Mosbacher den ersten deutlichen Rückstand verkraften. In derselben Spielminute waren von den zehn Mosbachern, durch ein rotes Stück Karton, tragischer Weise nur noch neun übrig.

Doch nach einer kurzen Phase der Umgewöhnung in Abwehr und Angriff, begannen die Gäste wieder Fuß zu fassen und eine Aufholjagd zu starten. Bis zu einer Differenz von nur einem Tor wurde sich heran gekämpft aber ein Ausgleich oder gar Führung konnte nicht erreicht werden. So ging es nach einer kämpferischen ersten Halbzeit, mit einem Stand von 22:19 in die Kabine. Noch lag es in den Händen beider Mannschaften die Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Am Anfang der zweiten Halbzeit sah es so aus, als würde der TVM richtig in Fahrt kommen und seinen Kontrahenten aus spielen. Die Abwehr war standhaft und aktiv. Gemeinsam als Team wurde der eine oder andere Spieler aus Bad Friedrichshall ratloser als ein Handballer mit Händen voller Harz, den es im Schritt juckt.

Vor allem Expresspässe, sorgten für Lücken in der Abwehr. Die Expressepässe der Mosbacher zum gegnerischen Torhüter sorgten leider nicht für Torerfolge. Der TSV erkannte diese Schwäche und lief Tempogegenstöße in Akkordarbeit. So kam es in den Letzten Minuten zu der deutlichen Tordifferenz, welche die Anzeige nach 60 Minuten prägte. 40:30 war der Endstand.

Für den TVM spielten: Marc Bissinger (Tor), Marvin Roos (5), Paul Gutfleisch (2), Konstantinos Limpas (5), Niclas Schaaf (7), Luca Kellenberger (1), Etienne Soulier (Tor), Cedric Hering (5), Aaron Jörg (5), Tim Schneider (Tor)

Zum Weiterlesen:

Von Interesse