Integrationsplan steht auf Agenda

(Foto: pm)

Zahlreiche Ideen und Anregungen in der Integrationskonferenz gesammelt

Mosbach. (pm) Integration geht alle etwas an und betrifft nicht nur Migranten, sondern Personen jeden Alters, jeder kulturellen oder persönlichen Identität, Religion oder politischen Orientierung.

Aus diesem Grund galt die Einladung der Stadt zur Integrationskonferenz der gesamten Bürger:innenschaft. Rund 100 Mosbacher:innen kamen im fideljo zusammen, um sich zu beteiligen und einzubringen und um über Mosbachs Integrationsplan diskutieren.

Grundlage für die Konferenz schufen eine Ist-Analyse vom Juli 2022 zum aktuellen Stand der Mosbacher Integrationsarbeit sowie zwei Projektteamtreffen im Juli und Oktober.

Dort wurden von 30 haupt- und ehrenamtlich in Mosbach Engagierten, Mitarbeiter:innen der Stadtverwaltung sowie Oberbürgermeister Julian Stipp und Bürgermeister Michael Keilbach vorab die Kernthemen des Integrationsplans festgelegt.

Nach einer Begrüßung und einem lockeren Kennenlernen wurde in Gruppen eine gemeinsame Vision entwickelt, bei der folgendes Szenario behandelt wurde.

Angenommen Mosbach wird in fünf Jahren für sein gutes Miteinander – egal welcher Kultur, Herkunft, Religion, politischer oder sexueller Orientierung – mit dem Integrationspreis für Baden-Württemberg ausgezeichnet. Wie ist uns das gelungen und wie sieht das Miteinander genau aus?

In Kleingruppen wurden hierzu zahlreiche Ideen zusammengetragen und im Plenum vorgetragen.

Nach der Mittagspause wurde es dann noch konkreter. Die Teilnehmer:innen beschäftigten sich gemeinsam mit der Frage, welche Herausforderungen und Themen für das gute Miteinander im zukünftigen Integrationsplan aufgegriffen werden sollen.

Je nach persönlichem Interessen diskutierten die Teilnehmer:innen in Schwerpunktgruppen über diese Themenfelder: Leitlinien & Leitsätze, Quartiersentwicklung, kulturelle & persönliche Identität, Bildung und Erziehung, Arbeit & Ausbildung, Öffentlichkeit & Vereine, Verwaltung & Politik.

Die Ergebnisse aus den Themengruppen wurden auf Flipcharts zusammengetragen und im Anschluss allen Teilnehmer:innen präsentiert.

Abschließende Worte fand Oberbürgermeister Julian Stipp, der sich bei allen Teilnehmer:innen für ihren Einsatz bedankte: „Sie haben mit Ihrer Präsenz und Ihrer Mitarbeit schon jetzt gezeigt, dass Integration ein zentrales Thema ist und damit den Grundpfeiler dafür gelegt, dass dieses Thema auch in die Stadtgesellschaft weitertransportieret wird.“

Wie geht es weiter?

Am 21. Januar und 04. Februar 2023 finden weitere Workshops statt, in denen die Ideen vertieft und konkrete Maßnahmen für die Stadtverwaltung abgeleitet werden. Auch hier haben alle Bürger:innen Mosbachs die Möglichkeit, sich einzubringen und den Integrationsplan gemeinsam weiterzuentwickeln.

Verantwortlich für die Entwicklung des kommunalen Integrationsplans sind die städtischen Integrationsbeauftragten K. Reichert und M. Gezer, die vom Verein Generationen Dialog Zukunft unterstützt werden.

 

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie » NOKZEIT
Umwelt

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie

Auf dem Werksgelände der HIM GmbH am Standort der Sonderabfalldeponie Billigheim wurde im Zuge der Umgebungsüberwachung per Biomonitoring ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt. Betroffen sind hauptsächlich Messpunkte auf dem Gelände der Deponie, aber auch zwei Messpunkte im nahen Umfeld. […]

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

Von Interesse