Schutz vor Starkregen

(Foto: Liane Merkle)

Retentionsbecken vor der Fertigstellung

Mudau. (lm) Der dritte Bauabschnitt des neuen Mudauer Wohngebiets Rumfener Buckel erforderte Vorsichts- und Schutzmaßnahmen vor Starkregenfällen.

Das Ingenieurbüro Sack und Partner hat die entsprechende Maßnahme geplant, die im Mai vom Gemeinderat an die Firma Mackmull aus Elztal-Muckental vergeben wurde. Das Retentionsbecken Ecke Fettigstraße/Buchweg direkt neben der Mud wird als Erdbecken angelegt, der Wall und die Bauwerke sind bereits fertiggestellt und sichtbar.

Wie Katharina Fertig als Sachbearbeiterin Tiefbau der Gemeinde Mudau erläuterte, dient das Becken der späteren Entwässerung im Rumpfener Buckel sowie dem weiteren zukünftigen Baugebiet Feldwegsäcker. Die Baugebiete sind bzw. werden in einem Trennsystem angelegt, was bedeutet, dass das Oberflächenwasser separat zu dem Mischwasser abgeleitet und über die Fettigstraße in das Retentionsbecken eingeleitet wird, sich dort filtern und gemäßigt der Mud zugeführt werden kann.

Partikel und Schwebstoffe verbleiben in dem Becken und setzen sich ab. Das Becken umfasst rd. 780 Kubikmeter und wird nach Fertigstellung komplett begrünt und so angelegt, dass auch die restliche Grundstücksfläche gut zu pflegen ist.

Zum größten Teil ist die Fertigstellung des Beckens für Ende dieses Jahres geplant, bevor dann nach der Winterpause begonnen wird, in der Fettigstraße den neuen Oberflächenwasserkanal zu verlegen und mit der Steinbacher Straße sowie dem Retentionsbecken zu verbinden.

 

Von Interesse