NABU Waldbrunn ehrt Gründungsmitglieder

 Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft ehrte der NABU Waldbrunn die Gründungsmitglieder (v.li.) Andreas Sigmund, Gerhard Neureither, Ernst Stephan und Andreas Steck. (Fotos: privat)

40 Jahre NABU Waldbrunn – Vorstandsteam neugewählt

Mülben.  (css) Zur Mitgliederversammlung des NABU Waldbrunn im Jubiläumsjahr begrüßte Vorstandssprecher Andreas Wieder zahlreich Mitglieder im Gasthaus Drei Lilien in Mülben.

In seinem Jahresrückblick ließ er anschließend die Aktivitäten im vergangenen Jahr Revue passieren. Nach der Corona-Pause gehörten der Besuch der Klima-Arena Sinsheim, ein Vortrag über die besondere Pflanzenvielfalt rings um den Katzenbuckel sowie die Obstbaumaktion im Herbst, bei der auch in diesem Jahr wieder 130 Obstbäume alter Sorten vermittelt wurden. Diese Aktion führt der NABU seit vielen Jahren regelmäßig durch und trägt damit zum Erhalt der artenreichen Streuobstwiesen auf dem Winterhauch bei.

Ehrenvorsitzende Ernst Stephan ging auf weitere Aufgaben der Naturschützer in Waldbrunn ein. So habe man im Berichtsjahr, als Träger öffentlicher Belange, zu zahlreichen Bauvorhaben in den umliegenden Gemeinden Stellung beziehen müssen und die geplanten Projekte unter Umwelt- und Naturschutzaspekten beleuchtet.

Neben dem geplanten Lebensmittel-Markt in Strümpfelbrunn, und der Freiflächen-Photovoltaik in Weisbach (Solarpark), war die Expertise des NABU bei der Flurbereinigung in Wagenschwend sowie bei mehreren Neubaugebieten gefragt worden.

Dabei habe man insbesondere auf die Problematik der Flächenversiegelung hingewiesen und Maßnahmen zum Klima- Gewässer- und Artenschutz eingefordert, ließ Stephan die Versammlung wissen. Auch mit dem umstrittenen Windpark im Markgrafenwald sei im Jahr 2022 wieder aktuell gewesen.

Um nicht nur gegen Maßnahmen und deren (negativen) Auswirkungen zu sein, habe man eine Broschüre mit „12 Umwelttipps für den Alltag“ erarbeitet. Darin werden aktuelle Themen zum Natur- und Umweltschutz aufgegriffen und Möglichkeiten aufgezeigt, wie jeder selbst seinen Beitrag zum Klima- und Naturschutz beisteuern könne.

Von der ersten Auflage mit 1.000 Exemplaren inzwischen seien noch Restbestände in der Katzenbuckel-Therme und im Bürgerbüro der Gemeinde erhältlich. Außerdem steht die Datei auf der Internetseite des NABU Waldbrunn als Download bereit.

Schließlich berichtete Ernst Stephan noch über die vom NABU betriebene Ladestation für Elektroautos, die auch in diesem Jahr wieder intensiv genutzt wurde. Die abgegebene Strommenge habe sich bisher jedes Jahr verdoppelt, 2022 konnte ein kleines Plus in der Kasse verzeichnet werden.

Bei den turnusgemäßen Neuwahlen des Vorstands wurden Andreas Steck, Andreas Wieder und Leo Sauter von der Versammlung gewählt. Die Rolle der Kassenprüfer übernehmen wieder Otto Stich und Bernd Mohr.

Nach den Wahlen würdigte Andreas Steck das Engagement von Ingrid Führing, die nicht mehr zur Wahl stand. Auch Dieter Führing, der in den vergangenen zehn Jahren den „Vogel des Jahres“ präsentierte, er für seinen Einsatz gewürdigt.

Anlässlich des 40 -jährigen Bestehens der NABU-Gruppe Waldbrunn ehrte Andreas Wieder die anwesenden Gründungsmitglieder Gerhard Neureither, Ernst Stephan, Andreas Steck und Andreas Sigmund für ihr Wirken und ihre Treue zum NABU Waldbrunn.

In einem kurzen Vortrag blickte Ehrenvorsitzender Ernst Stephan auf die 40-jährige Erfolgsgeschichte des NABU Waldbrunn. Von Beginn an habe man sich mit Umwelt- und Klimaschutz beschäftigt. Bei themenbezogenen Garten-, Wald-, und Sommerfesten, aber auch den regelmäßigen Most-Festen, aus denen die Waldbrunner Mostwochen hervorgingen, habe man viele Menschen für den ökologischen Wert der Streuobstwiesen begeistert.

Besonders öffentlichkeitswirksam seien der Widerstand gegen den Bau eines Skiparks auf dem Katzenbuckel und die Aktivitäten zur Planungsänderung des Sendemastes auf dem Katzenbuckel gewesen.

Der Ankauf und die Pflege von mehreren Biotopen auf dem, wie im Bubenseegebiet, im Meisental und im Unteren Buchwald habe den Verein einiges gekostet und zahlreiche Arbeitseinätze erforderlich gemacht. Zu diesen Arbeitseinätzen gehören regelmäßige Rückschnitte der Hecke am Panoramaweg auf dem Katzenbuckel.

Dank des Engagements der NABU-Mitglieder können sowohl Besucher, als auch Einheimische tolle Fernblicke erleben, so Ernst Stephan, aber auch Vögel, Insekten, Kleinsäuger geschützte Lebensräume besiedeln.

Besonders viel Herzblut, Kraft und Zeit haben die früheren Vorsitzenden des NABU Waldbrunn, Peter Edelmann, Gerhard Neureiter und Ernst Stephan, in diese Arbeit investiert, schloss der Ehrenvorsitzenden seinen kurzen Rückblick in 40 Jahre Umwelt- und Naturschutz auf dem Winterhauch.

 Leo Sauter (li.), Andreas Steck (Mitte) und Andreas Wieder bilden das neue Vorstandsteam des NABU Waldbrunn. (Foto: privat)

Umwelt

Von Interesse