Neue Angebote auf Burg Guttenberg

Saisonbeginn in der Stauferveste am 6. März 2010

Neckarmühlbach. Im Stauferjahr 2010 startet die Deutsche Greifenwarte auf Burg Guttenberg mit interessanten Neuerungen: als Reminiszenz an den Stauferkaiser Friedrich II. werden in den Flugvorführungen jetzt auch Jagdfalken zum Einsatz kommen. Parallel dazu zeigt das Burgmuseum ab April das von Friedrich II. verfasste Lehrbuch über die Falkenjagd und Vogelkunde „De arte venandi cum avibus“ (Über die Kunst, mit Vögeln zu jagen) ’ – einer Abschrift des staufischen Originals aus dem 18. Jahrhundert. Nach dem Vorbild arabischer Falkenbücher beruhen seine Ausführungen ganz auf der eigenen praktischen Erfahrung.

Solche Erfahrungen in der Tradition des Stauferkaisers können Menschen ab 7 Jahren auf Burg Guttenberg inzwischen selber sammeln. Mit großem Erfolg führte Torsten LeLeux, Geschäftsführer der Deutschen Greifenwarte, in der vergangenen Saison Falknerstunden für Besucher ein. Die Resonanz ist bei Kindern wie Erwachsenen so erfreulich, dass dieses Angebot weiter ausgebaut wird. Zusätzlich sind Falkner und Vögel ab sofort auch für auswärtige Veranstaltungen buchbar.

Unter dem Titel „Burgerlebnisse“ werden darüber hinaus Greifvogelseminare für Schulklassen sowie individuelle Programme für Firmen, Vereinsausflüge oder Familienfeste angeboten. Deutsche Greifenwarte, Burgmuseum, Burgschenke, die Mittelalterliche Heuherberge „Zum Alten Marstall“ und der Schlosswald bieten dafür in dieser Kombination einmalige Möglichkeiten.

Das Veranstaltungsprogramm der Burg ist im Jahr 2010 vielfältig. Die diesjährige Konzertreihe beginnt am 12. März mit einem Konzert des Berliner Ensemble „Incendo“ in der Burgkapelle. Marco Banholzer, Kinderbuchautor aus Obrigheim, stellt sein neues Buch „Operation Goldfisch“ am 19. März im Brunnenhaus vor. Die Burgschenke veranstaltet am 30. April die große Walpurgisnacht und schon jetzt laufen die Vorbereitungen für das Pfingstburgfest am 23. und 24. Mai.

Infos im Internet:
www.burg-guttenberg.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: