Ehrung für „Gläserne Produktion“

Kurgestüt Hoher Odenwald bereits mehrfach dabei

Buchen/Waldbrunn. Landwirtschaftliche Berichterstatter leisten einen wichtigen Dienst: Zuverlässig informieren sie während der Vegetationsperiode von April bis November das Statistische Landesamt über den Entwicklungsstand und die Ernteaussichten dessen, was auf den heimischen Feldern wächst: Feldfrüchte, Obst, Gemüse und gegebenenfalls auch Wein. Diese Daten sind wichtig für die Entwicklung der Betriebe und für die Festlegung politischer Rahmenbedingungen. Um sie zu erheben, muss gewissenhaft und regelmäßig vor Ort beobachtet, verglichen und gemessen werden.

Traditionell nach Abschluss der Erntesaison ehrt das Statistische Landesamt Baden-Württemberg seine Sachverständigen, soweit sie auf eine 25-jährige bzw. 40-jährige oder noch längere ehrenamtliche Tätigkeit zurückblicken können. Und ebenso traditionell übernimmt der Erste Landesbeamte diese Ehrung, die kürzlich beim Fachdienst Landwirtschaft des Landratsamtes in Buchen stattgefunden hat und mit der Ehrung für die Betriebe und Vereine verbunden wurde, die sich 2010 an der Aktion „Gläserne Produktion“ beteiligt haben.

Martin Wuttke also begrüßte die Gäste im Beisein von Gerhard Kohler, dem Fachdienstleiter Landwirtschaft. Wuttke lobte die Fachkenntnisse und die Disziplin der Ernteberichterstatter, die jahrzehntelang im Dienst der Statistik und der Landwirtschaft tätig waren: „Die Rückkopplung von Daten, Zahlen und Fakten wird auch in der Landwirtschaft immer wichtiger, um über die sinnvolle Festlegung politischer Rahmenbedingungen die Entwicklung besser steuern zu können.“

Otto Mehl aus Großostheim – allerdings mit heimatlichen Wurzeln im Kreis – hat seinen „Dienst“ am 3. März 1971 angetreten und freute sich über die Urkunde der Präsidentin des Statistischen Landesamtes und über ein Präsent als kleine Anerkennung für seine vierzigjährige Tätigkeit. Roland Pföhler aus Buchen-Hainstadt, Helmut Schweizer aus Rosenberg und Gerhard Breunig aus Elztal-Dallau wurden für 25 Jahre Berichterstattertätigkeit geehrt.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Ehrung für „Gläserne Produktion““ url=“//www.nokzeit.de“] In der Folge zeichnete Martin Wuttke die Betriebe und Vereine aus, die 2010 am Aktionstag „Gläserne Produktion“ teilgenommen hatten: Dies waren zum wiederholten Mal das Kurgestüt Hoher Odenwald, Familie Hans Zollmann in Waldbrunn-Mülben, Hofladen und Bauernstube Mohr in Hardheim-Schweinberg, der Betrieb von Richard Kolbenschlag vom Seckacher Waidachshof sowie die beiden Bezirksvereine Fleckviehzucht Buchen-Adelsheim und Mosbach-Wagenschwend (Walter Mehl und Otto Hennegriff).

Die „Gläserne Produktion“ war 1990 vom damaligen Minister Weiser ins Leben gerufen worden und nach wie vor aktuell, wie Martin Wuttke betonte: „Gute Qualität, Frische, Geschmack und eine für den Verbraucher transparente Erzeugung vom Acker bzw. Stall bis auf den Teller, das sind Pfunde, mit denen unsere regionalen Betriebe hier in Zeiten der Globalisierung – einschließlich ungewisser Herkunft vieler Produkte – wuchern können.“

Aktionen wie die „Gläserne Produktion“ mit offenen Türen und der Möglichkeit, auch einmal hinter die Kulissen eines landwirtschaftlichen Betriebes schauen zu können, führe zur Wertschätzung heimischer Produkte, erklärte der Erste Landesbeamte, der den Vertretern der einzelnen Betriebe entsprechende Urkunden überreichte und sie dazu aufrief, sich auch weiterhin an der „Gläsernen Produktion“ zu beteiligen.

Ehrung fuer Glaeserne Produktion
Der Erste Landesbeamte des Landkreises, Martin Wuttke (untere Reihe, zweiter von rechts), ehrte beim Fachdienst Landwirtschaft in Buchen langjährige Ernteberichterstatter und Vertreter von Betrieben, die auch 2010 – meist zum wiederholten Mal – am Aktionstag „Gläserne Produktion“ teilgenommen haben. Darunter auch Hans Zollmann vom Kurgestüt Hoher Odenwald in Mülben. (Foto: LRA)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: